Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Dienstag, 21.06.2016

Die Totenschiffe - Einem Rätsel auf der Spur

Immer wieder stranden an Japans Küsten Boote. An Bord: Tote Seeleute. Wer aber sind die Männer? Warum mussten sie sterben? In einer gut geschriebenen, berührenden wie erhellenden Reportage wird eine moderne Tragödie enthüllt: es sind nordkoreanischen Fischern, die sich zu weit aufs Meer hinauswagen, um ein bisschen was zu verdienen.

Einer der Überlebenden, sein Name ist geändert, da seine Frau und Kinder noch in Nordkorea leben, erzählt von der Armada der Toten:

"Es gibt Familien in den Küstendörfern, die mehrere Söhne verloren haben. Der Kampf um den Fisch ist für die Nordkoreaner verlustreicher als der Krieg, den das Regime offiziell noch immer gegen den Imperialismus führt. Trotzdem gibt es in Nordkorea keinen Mangel an Männern, die zur See fahren wollen. Fischer seien bei den Frauen als Ehegatten begehrt, erzählt Rhee. Ein Fischer in der Familie garantiert das Überleben der Sippschaft. Immer bringt er Essen mit."

Einige der Fischer werden für nordkoreanische Verhältnisse reich. So auch der Überlebende:

"Rhee überlebte die Fahrten, bei denen so viele nordkoreanische Fischer sterben. Der Wohlstand aber, den er sich mit der Gefahr erwarb, nutzte ihm am Ende nicht viel. Ein Neider aus seiner Mannschaft, erzählt er, denunzierte ihn als Schmuggler und brachte ihn für ein Jahr ins Arbeitslager. Nach seiner Entlassung floh er 2015 über China nach Südkorea."

Die Totenschiffe - Einem Rätsel auf der Spur
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Kurt Tutschek
    Kurt Tutschek · vor mehr als einem Jahr

    Sehr interessant. Wusste bisher nichts darüber.
    Danke!