Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

piqer: Hasnain Kazim
Dienstag, 04.08.2020

Die Fotografie ist tot, es lebe die Fotografie!

Früher habe ich gerne fotografiert. Heute fotografiere ich viel, nun ja, ich knipse eher, also mit dem Handy, eine Kamera nehme ich so gut wie nicht mehr mit. Eigentlich schade.

Kürzlich ist dieser zwei Jahre alte Text aufgeploppt, und er enthüllt zwar keine weltbewegende Erkenntnis, doch ich finde interessant, was der Regisseur und Fotograf Wim Wenders auf den Punkt bringt: Das Mobiltelefon hat die Fotografie umgebracht.

Vor einem Jahrhundert, sagt Wenders, sei allein der Besitz einer Kamera und das Wissen, wie man sie benutzt, eine bemerkenswerte Leistung gewesen. Heute würde nahezu jeder von uns mit dem Handy eine Kamera mit sich herumtragen, und sie zu bedienen, verlange keinerlei Kunstfertigkeit. Wie schön, wie demokratisch: Jeder ist heute ein Fotograf. Aber:

We're all taking billions of pictures, so photography is more alive than ever, and at the same time, it's more dead than ever.

Wenders begründet das so: Je weniger technische Unterstützung man habe, desto wichtiger sei Kreativität. Filter, Apps und Automatiken würden Kreativität hingegen töten. Das Problem mit iPhone-Fotos sei, dass niemand sie mehr sehe. Wer mal schaue, wie schnell Instagram-Nutzer über Fotos hinwegscrollten, würde das bestätigt sehen. Selbst die Menschen, die die Fotos machten, würden sich die Bilder kaum noch anschauen, und gewiss machten sie keine Abzüge davon.

Dann schaue ich mir Fotos an von meinen Freunden, die professionelle Fotografen sind. Da sieht man den Riesenunterschied zwischen Fotos und Fotos.

Ich finde, man sollte Können, Kunstfertigkeit und Handwerk wieder mehr wertschätzen, in jeder Hinsicht.

Und ich sollte wieder mehr fotografieren.

Die Fotografie ist tot, es lebe die Fotografie!

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.