Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Sonja Wild
Redakteurin, Spielebloggerin

Hat englische und deutsche Literaturwissenschaft sowie Politik in Erlangen studiert. Schreibt auf lostlevels.de über Indie-Spiele und arbeitet in der Redaktion des Bookazines WASD mit. Lebt, spielt und arbeitet in Berlin.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Wild
Donnerstag, 21.04.2016

Die Arbeitsplätze japanischer Spielentwickler, von ihnen selbst gezeichnet

Im Rahmen von Interviews mit japanischen Spielentwicklern für eine Buchreihe bat der Autor John Szczepaniak seine Gesprächspartner darum, eine Skizze ihres Arbeitsplatzes zu ihrer aktiven Zeit zu zeichnen. Diese Karten hat er nun auf Gamasutra veröffentlicht und um erläuternde Worte ergänzt. Das Ergebnis ist ein spektakulärer Einblick in die japanische Computerspielindustrie in Form von kleinen, manchmal kryptischen und teilweise sehr elaborierten Grundriss-Skizzen.

So hatte zum Beispiel Microsoft Japan noch 2002 eine große Raucherlounge und ein eigenes Massagezimmer, in dem sich Mitarbeiter zwischendurch massieren lassen konnten. Das Spiel Umihara Kawase entstand in einem Raum, der sonst für Ballett- und anderen Tanzunterricht diente und an einer Seite eine riesige gebogene Spiegelwand hatte. Und natürlich gibt es mit ZUN auch den Indie-Einzelkämpfer, der vom heimischen Schlafzimmer aus arbeitet.

Dass Szczepaniak diese Sammlung von Zeichnungen veröffentlicht hat (und sie sogar unter bestimmten Bedingungen zur weiteren Nutzung freigibt), ist großartig. Sie verraten auf ihre ganz eigene Weise viel über die japanische Arbeitskultur, über Hierarchien innerhalb der Branche und darüber, welche Rolle die Entwickler darin spielten und spielen.

Die Arbeitsplätze japanischer Spielentwickler, von ihnen selbst gezeichnet
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.