Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum piqer-Profil
piqer: Jürgen Klute
Donnerstag, 30.07.2020

Das mysteriöse Ende eines legendären Gewerkschafters

Vielleicht hätte diese Empfehlung auch in die Rubrik „Volk und Wirtschaft“ gepasst. Da aber die kriminalistisch-unterhaltsamen und historischen Aspekte gegenüber den ökonomischen überwiegen, habe ich mich für die „Fundstücke“ entschieden.

Es geht um einen noch immer spannenden, weil ungelösten Wirtschaftskrimi, der längst auch seine Spuren in der US-amerikanischen Filmgeschichte hinterlassen hat: Heute vor genau 45 Jahren – am 30. Juli 1975 – verschwand der Boss der US-amerikanischen Teamsters-Gewerkschaft, einer der bis heute größten Gewerkschaften weltweit, spurlos. Es geht um Jimmy Hoffa. Bis heute ist ungeklärt, was genau am 30. Juli 1975 passierte und wo die sterblichen Überreste des aller Wahrscheinlichkeit nach ermordeten Gewerkschaftsbosses verblieben sind. Es gibt zwar eine ganze Reihe von – widersprüchlichen – Zeugenaussagen. Da die meisten der Zeugen mittlerweile auch verloren sind, wird der Fall wohl nicht mehr aufzuklären sein.

Frank Patalong zeichnet in seinem Artikel die Karriere von Hoffa nach. Hoffa begann seine berufliche Laufbahn im Alter von 14 Jahren als Lagerarbeiter. Mit 19 organisierte er erstmals einen Streik. Und zwar erfolgreich. Dieser erfolgreiche Arbeitskampf war das Fundament der gewerkschaftlichen Karriere von Hoffa.

Als Gewerkschaftsführer unterhielt Hoffa enge Kontakte zur Mafia. Patalong nimmt das jedoch nicht zum Anlass einer moralischen Verurteilung, sondern er benennt die zeitgeschichtlichen Hintergründe für diese hoch brisante und problematische, aber auch strategisch rationale Verbindung ins kriminelle Milieu, die Hoffa dann letztlich zum Verhängnis geworden ist.

Doch auch für kriminalistisch interessierte Leserinnen bietet Patalong einiges. Sein Artikel enthält eine beeindruckende und sehr bildhaft beschriebene Auflistung der Möglichkeiten, wie das Ende von Jimmy Hoffa ausgesehen haben könnte. Wer über ausreichende Vorstellungskraft und Fantasie verfügt, dem sind Gänsehaut und Gruselschauer garantiert.

So bleibt mir an dieser Stelle nur noch viel Spaß beim Lesen zu wünschen!

Das mysteriöse Ende eines legendären Gewerkschafters
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.