Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Kurt Tutschek
Jäger & Sammler

Lehrer.
Auch in der Lehrer/innen-Fortbildung tätig.
Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Fotograf & Bildbearbeiter.
Leser.
Blogger.
Mensch.

Web:
> zeitpunkte.eu
> medienfundgrube.at

Zum piqer-Profil
Kurt Tutschek
Mittwoch, 09.12.2015
Community piq

Tödlich: Menschen, die bei Einsätzen der US-Polizei im Jahr 2015 getötet wurden

Magdalena Taube hat einen hochinteressanten piq zu einer interaktiven Karte gepostet, der die Gewalt durch Waffengebrauch in den Vereinigten Staaten eindrucksvoll darstellt.

Hier eine Ergänzung:

Ebenfalls interaktiv zeigt eine Seite des Guardian, wie viele Menschen allein bei Einsätzen der Polizei in den USA ums Leben kamen.

Was meinen Sie? 80 Tote? 300? Noch mehr? Der aktuelle Stand (6. Dezember) beläuft sich auf 1058 Todesfälle. Hauptsächlich durch Schussverletzungen hervorgerufen, aber auch Todesfälle in der Verwahrungshaft oder durch Einsatz von Elektroschock-Geräten sind in der Karte vermerkt.

Die einzelnen Fälle werden auch kurz beschrieben:

vom 19-jährigen Keith McLeod, der am 23. September im Verlauf der polizeilichen Amtshandlung erschossen wurde, nachdem er in einer Apotheke ein gefälschtes Rezept vorgelegt hatte, über Natasha McKenna, die unter Schizophrenie litt und am 3. Februar nach mehrfachem Einsatz einer Elektroschock-Pistole starb, bis hin zu den Attentätern von San Bernardino.

Kleines Detail am Rande: der einzige Bundesstaat, in dem im Jahr 2015 bisher kein Mensch während eines Polizeieinsatzes ums Leben kam, ist Vermont.

Tödlich: Menschen, die bei Einsätzen der US-Polizei im Jahr 2015 getötet wurden
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!