Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Juliane Becker
Freie Journalistin und Bloggerin
Zum User-Profil
Juliane Becker
Sonntag, 27.03.2016
Community piq

Stefan sucht den Sinn. Oder: Wie man am Telefon Theater spielt

Ja, wir Theaterwissenschaftler sind doch zu etwas nütze. Wir sitzen nicht nur vor dem Schweinchenbau, rauchen Selbstgedrehte und diskutieren über Erika Fischer-Lichte. Wir stellen sogar ab und zu ganz coole Sachen auf die Beine. Stefan Natzel und Heiner Stöckle zum Beispiel. Sie inszenieren kurze Theaterstücke - und zwar am Telefon.

Mit Heiners Liebe für eine Brauerei, die ihm jede Woche einen Kasten Saft vor die Haustür stellt, hat alles angefangen. Mehr im Scherz hat er einmal gesagt, dass es sicherlich cool wäre, für diese Brauerei zu arbeiten. Seitdem ruft sein Freund Stefan bei den unterschiedlichsten mittelständischen Unternehmen an und fragt, ob es für ihn, den jungen, schönen Akademiker, eine freie Stelle gibt. Bei einer Wasserfilter-Firma wollte er zum Beispiel als männliches Wasserfilter-Model arbeiten.

Bei der Kirche oder ähnlichen großen Institutionen anzurufen, das wäre wie "den Dicken in der Klasse mobben", sagt Heiner. Deshalb rufen sie lieber bei kleineren Unternehmen an.

Daraus entstand die Podcast-Reihe "Stefan Natzel auf der Suche nach dem Sinn". Das hat was von Studio Braun oder Paul Panzer, ist aber nach Angaben der Macher viel philosophischer - sie suchen ja tatsächlich nach dem Sinn des Lebens. Da kann jeder reininterpretieren was er will - ich find's einfach nur witzig.

Die Podcasts kann man hier anhören.

Stefan sucht den Sinn. Oder: Wie man am Telefon Theater spielt
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!