Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Juliane Becker
Freie Journalistin und Bloggerin
Zum User-Profil
Juliane Becker
Donnerstag, 17.03.2016
Community piq

Stammtischrassismus par excellence

Die Geschichte um den Rücktritt des Zornedinger Pfarrers hat wohl jeder mitbekommen. Nach rassistischen Drohungen war der 66-jährige aus dem Kongo stammende Olivier Ndjimbi-Tshiende zurückgetreten. Tausende solidarisierten sich und protestierten, 70.000 Menschen unterzeichneten eine Online-Petition. Geholfen hat das nicht: gestern wurde offiziell Ndjimbi-Tshiendes Nachfolger verkündet.

In der quer-Sendung der letzten Woche wurde der Fall natürlich auch thematisiert - da stand noch nicht fest, ob es überhaupt einen Nachfolger geben würde. Zornedings verbrannte Erde würde keinen Geistlichen mehr anlocken, so die Vermutung. Hört man sich die Stammtischparolen einiger Zornedinger an, so wünschen sich viele Anwohner wohl doch wieder einen Pfarrer - allerdings einen weißen. Was die quer-Autoren da mit der Kamera eingefangen haben, lässt einen wirklich erschaudern. So viel Dorfrassismus hätte man selbst in Zorneding nicht vermutet.

Ndjimbi-Tshiendes Nachfolger heißt übrigens Walter Wakenhut. Und ist weiß. Da wird sich der Stammtisch aber freuen.

Stammtischrassismus par excellence
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Jovana Reisinger
    Jovana Reisinger · vor mehr als einem Jahr

    Hier übrigens eine Zusammenfassung des Münchner-deppen-rassismus: jungle-world.com/artikel/2...