Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Marco Eisenack
Medienmensch aus München
Zum User-Profil
Marco Eisenack
Sonntag, 28.08.2016
Community piq

Harry Kleins Beat in deinem Körper

Stefanie Schwetz hat für die SZ den Münchner Elektro-Club Harry Klein besucht und zeigt sich – wie sie in einer ausführlich ausgebreiteten Reportage ausbreitet – (bass)tief beeindruckt von den körperlich spürbaren Schwingungen der Sounds.

...„Allein der Schalldruck und die tiefen Frequenzen der Bässe von ungefähr 60 Hertz haben Einfluss auf das Nervensystem sowie auf Atem- und Herzrhythmus." ...

Zu Recht erneut eine Hommage an die Münchner Clubmacher-Crew um David Süß, die mit dem Ultraschall bereits bei der Entstehung von Techno ihre Beats im Spiel hatte und heute mit dem Hightech-Soundsystem im Harry Klein in der Weltliga der elektronischen Musik mitwummert.

Hier macht sich auch bezahlt, dass die erfahrenen Clubbetreiber bei ihrem Umzug vom Kunstpark-Ost an die Sonnenstraße keine Kosten gescheut haben, um Anwohnerbeschwerden vorzusorgen. Der 2010 eröffnete Club steht mittels einer ausgeklügelten Technik quasi freischwebend auf Federn, um die Übertragung der Schwingungen auf die umliegenden Gebäude zu verhindern. Hier geht es zu einer Bilderstrecke in der SZ.

Harry Kleins Beat in deinem Körper
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!