Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Antje Heidböhmer
Antje Heidböhmer
Community piq
Montag, 27.06.2016

Hamburger Schulsystem: Es rappelt schon wieder im Karton

Ist es bald vorbei mit dem Hamburger Schulfrieden? Ein Positionspapier, das 51 von 59 Stadtteilschulleitern unterschrieben haben, facht die Diskussion um das Bildungssystem neu an. Für die Stadtteilschulen ist die jüngste Anmelderunde alarmierend: Nur 42 Prozent der Schüler wurden dort angemeldet, 58 Prozent am Gymnasium. Bis 2020 könnten es schon 70 Prozent sein. Zugleich müssen die Stadtteilschulen Schüler mit Förderbedarf und Kinder aus zugewanderten Familien integrieren – eine Herkulesaufgabe. "Wir brauchen mehr Freiheit und Selbstverantwortung", sagen die Leiter der Stadtteilschulen in ihrem Weckruf an den Senator, und: "Die soziale Ausgrenzung in Hamburg muss ein Ende haben."

Die ZEIT hat die Debatte in der vergangenen Woche bereits aufgegriffen. Oliver Hollenstein sammelt zurzeit auf Facebook neue Ideen, wie man verhindern kann, dass in Zukunft noch mehr Eltern ihre Kinder - auch ohne Empfehlung - aufs Gymnasium schicken und die Stadtteilschulen zu Restschulen verkommen. Thimo Witting, der Sprecher der Hamburger Stadtteilschulleiter, schildert im Interview mit der taz, was den Stadtteilschulen helfen würde und welche Maßnahmen bisher am Ziel vorbeigeschossen sind. 

Hamburger Schulsystem: Es rappelt schon wieder im Karton
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!