Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Juliane Becker
Freie Journalistin und Bloggerin
Zum User-Profil
Juliane Becker
Montag, 01.02.2016
Community piq

Einer Münchner Hommage an David Bowie

Ein Münchner, ein Anruf, eine Ausstellung: Galerist Stephen Hoffman, ein alteingesessener David-Bowie-Fan, hat glücklicherweise die Nummer des großen Terry O’Neill in seinem Handy eingespeichert. Und der war glücklicherweise gut mit David Bowie befreundet und hat ihn glücklicherweise oft fotografiert. Es braucht also nur ein bisschen Glück, um eine spontane David-Bowie-Ausstellung auf die Beine zu stellen – bis zum 20. Februar kann man sie sich kostenlos in der Galerie Stephen Hoffman ansehen. Mit dabei sind nicht nur die bekannten Fotos der Albumcover, sondern auch ganz persönliche Aufnahmen des Künstlers.

O’Neill hatte schon viele Stars vor der Linse, doch mit David Bowie verband ihn eine Freundschaft. Er begleitete den Sänger auf sein letztes Konzert als Ziggy Stardust, begann mit ihm eine neue Ära mit den Aufnahmen zum Plattencover von Diamond Dogs und besuchte ihn am Filmset. David Bowie inspirierte den Fotografen, er sagte nach dem Tod über Bowie: „He was more than a musician, a rockstar or an artist, he was a ground-breaking genius who took rock n roll to a new level".

Einer Münchner Hommage an David Bowie
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!