Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Juliane Becker
Freie Journalistin und Bloggerin
Zum User-Profil
Juliane Becker
Freitag, 23.09.2016
Community piq

Eine Hand auf dem Hintern ist ja sowieso normal im Festzelt

Ich habe mir eigentlich geschworen, zur Wiesn nichts zu sagen. Das bewahrt mir den letzten Fitzel gute Laune, der mich durch diese höllischen 16 Tage bringt (ich muss jeden Tag mit der U5 fahren, ihr macht euch ja keine Vorstellung). Aber diesen Artikel muss ich einfach teilen. Er beschreibt zu gut, warum ich diese 16 Tage so abstoßend finde (neben den offensichtlichen Sachen wie Bierleichen, Sauftourismus und so weiter): Zu keiner anderen Zeit werden sexuelle Übergriffe so sehr gebilligt wie zur Wiesnzeit. Das beginnt im Festzelt und hört in der U-Bahn auf.

Studien zufolge werden 84 bis 99 Prozent der Übergriffe nicht angezeigt. Man muss nicht mal ein Dirndl tragen oder betrunken sein, obwohl Grapscher sich oft die besonders wehrlosen Ziele aussuchen. Manche nutzen den Schutz der Masse, und am Ende kann man sowieso alles auf den Alkohol schieben. Kristina Gottlöber sagt: Auch deshalb sei die ohnehin niedrige Anzeigenquote bei Sexualstraftaten auf dem Oktoberfest besonders gering.

Mein Lieblingsspiel ist ja das Wiesn-Bingo. Kann man besonders gut in der U4 oder U5 spielen: Ein Anmachspruch gibt 1 Punkt. Unerwünschte Berührungen je 3 Punkte. Angekotzt zu werden 6 Punkte. Stand heute, 11 Uhr: 9 Punkte.

Eine Hand auf dem Hintern ist ja sowieso normal im Festzelt
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Jovana Reisinger
    Jovana Reisinger · vor etwa einem Jahr

    Ein ganz anderes Problem ist, dass der "wiesnsexismus" aber das ganze Jahr im ganzen Land und darüber hinaus statt findet und er durch solche (auch wichtigen aber auch leider dumm geschriebenen) Artikel auf eine ganz bestimmte Zeit (München, September Oktober) oder einzelne Vorfälle (Köln) aufgeteilt wird, als wär sonst alles in Butter. Ganz genau dementsprechend, was der Artikel propagiert. Wie ist eigentlich dein Punktesystem im restlichen Jahr?

  2. Franz Kotteder
    Franz Kotteder · vor etwa einem Jahr

    Ich will Dich ja nicht entmutigen, aber heuer sind's sogar 17 Tage ;-)