Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Juliane Becker
Freie Journalistin und Bloggerin
Zum User-Profil
Juliane Becker
Dienstag, 27.09.2016
Community piq

Der MVV will sich vereinfachen, behält aber das verwirrende Tarifsystem. Gut durchdacht! Nicht.

Vor fünf Minuten erst habe ich zwei Touristen am Hauptbahnhof beim Erwerb eines MVV-Tickets geholfen. Die beiden tippten erwartbar verständnislos auf der Fahrkartenmaschine herum und runzelten angesichts der beringten Zoneneinteilung die Stirn. Die will der MVV aber dennoch beibehalten — obwohl das bisherige Preissystem in zwei Jahren endlich vereinfacht werden soll.

Seit Langem lästern Fahrgäste über das Tarifsystem für die Busse und Bahnen im Großraum München. Es sei zu kompliziert und zu undurchschaubar — zudem gerade in den Stadtrandgemeinden oft ungerecht. Die Fahrpreise des MVV staffeln sich derzeit nach einem Ringsystem, das konzentrisch um die Stadtmitte wächst. „Eines darf in keinem Fall passieren", sagt MVV-Geschäftsführer Freitag, „unser System darf nicht noch komplizierter werden".

Das ist doch mal eine Zielsetzung! *Sarkasmus aus*. Wie unverständlich das aktuelle System ist, kann man ganz leicht testen: Einfach mal am Flughafen, Hauptbahnhof oder am ZOB kurz so tun, als wäre man ein nicht-deutscher Tourist und dann versuchen, sich im MVV-Preissystem zurechtzufinden. Hierzu bitte das hier lesen.

Der MVV will sich vereinfachen, behält aber das verwirrende Tarifsystem. Gut durchdacht! Nicht.
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!