Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Björn Erichsen
Journalist

Norddeutscher. Lebt seit über 15 Jahren in Hamburg. Arbeitet für große Magazine und TV-Sendungen. Freischreiber by heart. Bildet an der Akademie für Publizistik Volontäre aus.

Zum User-Profil
Björn Erichsen
Montag, 22.02.2016
Community piq

Carsharing ist eine tolle Sache – zumindest theoretisch

In Hamburg gehören die kleinen Flitzer der Carsharing-Anbieter längst zum Stadtbild. Zweifellos sind die Leihautos – oder Free Floating Cars – eine feine Sache für all diejenigen, die sich in der Großstadt gegen einen eigenen PKW entschieden haben. Doch „Hamburgs Große Freiheit“, wie es der Slogan von Car2Go verspricht, endet in der Praxis gern mal schneller als es einem lieb ist.

Das zeigt auch der Selbstversuch von taz-Redakteur Jean-Philip Baeck, dem auf seiner kurzen Tour von Eppendorf bis runter zum Fischmarkt so ziemlich jede Unbill des gewerbsmäßigen Autoteilens widerfährt. Zugegeben: Ein wenig konstruiert wirkt das in dieser Fülle schon. Dennoch kennen regelmäßige Nutzer diesen Ärger nur zu gut, über mutwillig geblockte Fahrzeuge, blinde Flecken im „Geschäftsgebiet“ und überraschend hohe Rechnungen. Daher mein piq des Tages: Ein Text über eine gute Idee, deren Motor manchmal noch ein bisschen stottert.

Carsharing ist eine tolle Sache – zumindest theoretisch
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!