Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Franz Kotteder
Dieser User hat noch keine Qualifikation eingetragen.
Zum User-Profil
Franz Kotteder
Samstag, 07.05.2016
Community piq

Blaumilchkanal, Münchner Art

Ein wunderbares Beispiel für den Münchner Wahnsinn im Bereich öffentlicher Nahverkehr: Die Sperrung der Stammstrecke, unter der Woche immer wieder gerne eingesetzt, weil Notärzte Fahrgäste versorgen müssen, ein Papierkorb in Brand gesetzt wurde oder andere Unwägbarkeiten es nötig machen, ist ja darüber hinaus wegen Reparatur- und Bauarbeiten schon seit Jahren übliche Praxis an den Abendstunden vor den Wochenenden. Und natürlich ist es auch nicht möglich, flexibel zu reagieren. Weshalb es selbst bei lange vorhersehbaren Großereignissen (wie kürzlich bei der Bauma) immer noch Kurzzüge gibt, obwohl selbst Langzüge überfüllt werden. Und Züge wegen abgesagter Bauarbeiten trotzdem nicht fahren. Zusammengefasst könnte man sagen: Wo kämen wir denn da hin, wenn wir fahren würden?

Erinnert an eine berühmte Satire von Ephraim Kishon, den kaum noch jemand kennt. Es geht darin um den sogenannten "Blaumilchkanal", der letztlich nur um seiner selbst willen gebaut wird - bzw. auch nicht.

Blaumilchkanal, Münchner Art
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!