Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Bye bye Louis C.K. — ein Nachruf auf einen der besten Komiker unserer Zeit

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg zwei Musikclubs gegründet (Weltbühne, Uebel & Gefährlich), einen Roman geschrieben (‚So was von da‘) und unlängst ein Buch über Nick Cave ('... über Nick Cave'). Er lebt im Süden Mexikos.

Zum piqer-Profil
Tino HanekampDonnerstag, 16.11.2017

Sorry, war ein paar Tage nicht im Netz. Eigentlich wollte ich auf Louis C.K.s Reaktion auf die von ihm begangenen sexuellen Übergriffe hinweisen. Sein in der New York Times veröffentlichtes Statement ist beispiellos und typisch für Louis (den Künstler): voller Klarheit, Aufrichtigkeit und Empathie, ein sehr bewegender Text und die Art von Reaktion, die man sich so oder so ähnlich von allen endlich ihrer Taten überführten Tätern wünschen würde. Sie macht nichts ungeschehen, aber zumindest ist sich C.K. vollauf bewusst, was er da angerichtet hat, und stellt sich den Folgen.

Adrian Daub nimmt sich des Falles und des Künstlers im hier verlinkten Text umfassend an (es ist ein gen Ende hin bitterer Nachruf) und touchiert auch eine Kernfrage: Kann, darf, will man die Kunst von jemandem konsumieren, dessen Weltsicht man nicht teilt, dessen Handlungen man ablehnt? Großes Thema. In einem Kommentar im Guardian sagt Jack Bernhardt dazu, nein, könne er nicht (die Kunst konsumieren), zumindest jetzt nicht mehr (obwohl er seit Jahren von den Gerüchten um C.K.s Übergriffe gewusst hat, nur sind sie jetzt eben offiziell?):

"The art and the artist can’t be separated, because the art is intrinsically his – it only exists through Louis CK’s lived experience. ... the jokes are the man.“

Ich liebe immer noch jedes der jüngeren Werke von Louis C.K., wusste seit langem von den Gerüchten, wartete weiter seine Kunst konsumierend (Rang er mit sich oder verschleierte er sich, wie Daub glaubt?) auf den Knall (Was sagt das über mich?), und bin traurig — wegen das Leids der von Louis belästigten Frauen, dem Schmerz für seine Freunde, Kollegen und Töchter, und auch ob seines eigenen Leids, oh Louis — und darüber, dass wir diesen großen Künstler nun wohl bis auf weiteres verloren haben werden. Die letzten Worte seines Statements sind deutlich: "I have spent my long and lucky career talking and saying anything I want. I will now step back and take a long time to listen. Thank you for reading."

Bye bye Louis C.K. — ein Nachruf auf einen der besten Komiker unserer Zeit

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 3
  1. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · vor 5 Jahren

    Sehr beeindruckendes Statement von Louis, das ich sonst vermutlich nicht gesehen hätte. Dafür liebe ich euch, Piqd.

    1. Tino Hanekamp
      Tino Hanekamp · vor 5 Jahren

      Auch interessant: Die Stellungnahme der großartigen Sarah Silverman zu alldem. Sie ist seit mehr als 25 Jahren mit Louis befreundet und stellt sich hier mit brechender Stimme die Frage "can you love someone, who did bad things? can you still love them?" - um sich dann denen zu widmen, die derzeit wichtiger sind: die Opfer. Toll auch ihr Fazit: "we will be better."

      https://www.youtube.co...

    2. Tino Hanekamp
      Tino Hanekamp · vor 5 Jahren

      @Tino Hanekamp Und hier noch ein interessanter Beitrag zum Thema: "Why Some Artists Are Never Separated From Their Work (and Why Louis C.K. Was)"

      http://www.vulture.com...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.