Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum piqer-Profil
piqer: Jürgen Klute
Donnerstag, 03.10.2019

Belgien verstehen – oder auch nicht

2010/11 hat es rund eineinhalb Jahre gedauert, bis Belgien nach den damaligen Wahlen zu einer Föderalregierung (in der Bundesrepublik würde man "Bundesregierung" sagen) fand. Da es noch drei Regionalregierungen (Flandern, Wallonien und die Region Brüssel) gibt und die Regierungen von drei Sprachgemeinschaften (frankophone, flämische und deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens) hat Belgien diese "Durststrecke" ohne föderale Regierung recht gut überstanden.

Am 26. Mai 2019 fanden – parallel zur Europawahl – die letzten Föderalwahlen in Belgien statt. Eine neue Föderalregierung ist aber noch immer nicht in Sicht. Es dauert also erneut und niemand weiß so recht, wie lange es noch dauern wird, bis die neue Föderalregierung steht.

Da stellt sich die Frage, weshalb es so schwierig und langwierig ist, in dem kleinen und sympathischen Belgien eine Regierung zu bilden. Um diese Frage beantworten zu können, muss man sich etwas vertraut machen mit der Struktur Belgiens und den innergesellschaftlichen Dynamiken.

Tobias Müller ist das in seinem Artikel in der taz recht gut gelungen. Wer also Belgien und seine schwierigen und zeitaufwändigen Regierungsbildungen etwas besser verstehen will, dem sei dieser Artikel empfohlen.

Belgien verstehen – oder auch nicht
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.