Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg mit Freunden zwei Musikclubs gegründet (‚Weltbühne‘, 'Uebel & Gefährlich’) und einen Roman geschrieben (‚So was von da‘). Derzeit lebt er im Süden Mexikos, wo er schreibt, die Tiere füttert und seine wundersame Frau liebt.

Zum piqer-Profil
piqer: Tino Hanekamp
Freitag, 15.07.2016

Angenehmes Gegengift — die E-Mails von Natalie Portman und Jonathan Safran Foer

Wer nach dem Grauen von Nizza, all den Fotos, Videos, Fakten und Geschichten mal kurz auf andere Gedanken kommen will, dem sei der E-Mail-Austausch von Natalie Portman und Jonathan Safran Foer empfohlen — zwei kultivierte, kluge Menschen unterhalten sich freundschaftlich und unaufgeregt über ihre Familien, ihre Arbeit, das Jüdischsein, Haustiere und die Freiheit. Anlass der Veröffentlichung ist Portmans Regiedebut „A Tale of Love and Darkness" und das baldige Erscheinen von Safran Foers erstem Roman seit elf Jahren „Here I Am". Seit 2002 sind die Schauspielerin und der Schriftsteller befreundet. Am Ende des Textes steht die E-Mail mit der alles begann, die meisten anderen sind verloren gegangen. Man hat es geahnt und befürchtet: Was sich die Menschen früher in Briefen erzählten, verschicken sie nun in Datenpaketen, die für immer verschwinden, sobald jemand mal den Stecker zieht. Das ist in diesem Fall besonders schade. Lieblingspassagen:

Jonathan Safran Foer

Freedom might not be a prerequisite for the expression of passion — it helps, sometimes, not to be able to follow your instincts — but they are strongly intertwined. How do you think about freedom? When do you most strongly wish you had more of it? When do you most strongly wish you had less?

Natalie Portman

An ex-boyfriend of mine used to call me “Moscow,” because he said I was always looking out the window sadly, like “Moscow,” like some Russian novel or Chekhov play. ... I have that longing, yearning, it’s-better-over-there tendency. ... (there must be one German adjective that describes this exact feeling).

PS: Gibt es dieses Adjektiv? Welches könnte es sein? Fragen über Fragen und überall Fenster.

Angenehmes Gegengift — die E-Mails von Natalie Portman und Jonathan Safran Foer
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

    "sehnsüchtig"?

    1. Tino Hanekamp
      Tino Hanekamp · vor mehr als einem Jahr

      aka "yearning" und "longing" -- da muss es noch was anderes geben, irgendwo da draußen.