Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Montag, 22.02.2016

Alter-Ego-Shooter – Eine neue Generation von Games stellt Erfahrung über Fähigkeit

Ich werde nicht müde, regelmäßig eine meiner zentralen Thesen zu Computerspielen zu wiederholen: Dass digitale Spiele quasi selbstverständlich mit Highscore-Listen, Selbstoptimierung sowie Logik- und Geschicklichkeits-Tests assoziiert werden, hängt mehr mit ihrem Entstehungskontext zusammen als mit ihren tatsächlichen Möglichkeiten und Grenzen. Nur weil Games an den Mess- und Kontrollinstrumenten von Rüstungsunternehmen und Forschungseinrichtungen geboren wurden, heißt das nicht, dass sie nur dazu benutzt werden sollten, die Fähigkeiten ihrer Nutzer auszumessen und zu kontrollieren. Und seit Jahren häufen sich die Beispiele eines grundsätzlichen Wandels.

Keith Stuart versammelt im Guardian einige aktuelle Vertreter dieser Entwicklung, von Firewatch über Cibele bis hin zu The Town of Light. Allen ist gemeinsam, dass es in ihnen nicht primär darum geht, Fingerfertigkeit oder logisches Denken zu beweisen, sondern Einfühlungsvermögen für Charaktere und ihre Lebensumstände. Also sich in andere Köpfe versetzen, statt reinzuschießen:

There’s an emerging generation of designers who are asking more questions about how we relate to the games we play and the characters that inhabit them.

Wo Grenzen überschritten werden, entwickeln sich natürlich auch Widerstände. Und die klingen bei Computerspielen genauso wie bei den Übergangsphasen zwischen Kunst-, Literatur-, Theater-, Musik- und Film-Epochen: Ist das überhaupt noch Kunst/Literatur/Theater/Musik/Film/Game? Erfahrungsgemäß lautet die Antwort ein wenig später meist: Ja. Bis es bei digitalen Spielen soweit ist, stehen noch einige Diskussionen zur Definition ihrer Ziele und Möglichkeiten aus. Und der vorliegende Guardian-Artikel ist ein guter Beitrag dazu, diesen Prozess in Gang zu bekommen.

All the pieces of interaction and mechanics design for this emerging field are in place, now we just need passionate storytellers who understand those mechanics to step up and explore.
Alter-Ego-Shooter – Eine neue Generation von Games stellt Erfahrung über Fähigkeit
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!