Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Vertreibung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung
Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist

Weniger Flüchtlinge im Herbst? Nein, dieses Jahr ist alles anders. Aber warum?

Sieht man sich die Entwicklung der Asylbewerberzahlen über die vergangenen Jahre an, so wird deutlich, dass von Jahr zu Jahr mehr Flüchtlinge nach Europa kommen, dass die Entwicklung in jedem Jahr aber bis zum Frühherbst ansteigt und dann stark abnimmt. Der Grund dafür sind die Wetterverhältnisse. Mit dem einsetzenden Winter wird es nicht nur zu kalt, das Übersetzen über das raue Mittelmeer wird zu gefährlich. Auch Prognosen über Asylbewerberzahlen basieren auf der Annahme, dass ab Herbst weniger Flüchtlinge kommen. Doch überraschend ist in diesem Jahr alles anders.

Der Economist zeigt, dass die Zahlen trotz schlechten Wetters weiter stark zunehmen. Und die meisten der Flüchtlineg sind Syrer und Afghanen. Gründe dafür sind die sich verschlechternden Bedingungen in den Herkunfts- und Transitländern als auch die Angst davor, dass Europa bald seine Grenzen ganz geschlossen haben könnte.

Weniger Flüchtlinge im Herbst? Nein, dieses Jahr ist alles anders. Aber warum?

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Vertreibung als Newsletter.