Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Vertreibung

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Freitag, 25.08.2017

Was bewirk(t)en die Flüchtlinge im nervösen Europa?

Die Flüchtlingskrise macht Unterschiede sichtbar, die lange nicht beachtet wurden - ein positiver Nebeneffekt, wenn man so will. Genauso wie die amerikanische Öffentlichkeit nach der Trump-Wahl plötzlich realisierte, dass die Bevölkerung in zwei völlig unterschiedlichen Amerikas lebt - einem ländlichen-reaktionären und einem kosmopolitisch-liberalen - wird sich auch Europa der eigenen Polarisierung bewusst. Die Hälfte der EU-Länder haben sich von Anfang an gegen die Aufnahme von Flüchtlingen gewehrt. Hier sehe ich vor allem eine West-Ost-Spaltung, die aber auch durchaus Ähnlichkeiten mit der neuen US-Unterscheidung zwischen reaktionären und liberalen Kräften besitzt.

So Ivan Krastev, ein prägnanter bulgarischer Intellektueller, dessen neues Buch gerade auf Deutsch erschienen ist:

http://www.suhrkamp.de/buecher/europadaemmerung-ivan_krastev_12712.html

Es ist das Buch der Stunde, was auch die Leseprobe auf der Verlagswebseite verdeutlicht.

Gustav Seibt erläutert in der SZ wie Krastev lange verdrängte und nicht wahrgenommene Spaltungen aufzeigt. Ähnlich Elisabeth von Thadden, die eine Besonderheit, die nicht viele wissenschaftliche Publikationen haben, erwähnt:

Krastev zu lesen ist ein Genuss, denn in seiner stilistischen Kunst finden die Liebe zur Literatur, die politische Illusionslosigkeit und die Schönheit des Gedankens zusammen.

http://www.zeit.de/2017/32/europadaemmerung-ivan-krastev-essay-europa-krise/komplettansicht

Elisabeth von Thadden verharrt nicht beim berechtigten Lob, sondern denkt kritisch weiter und stellt Fragen, die im Essay nicht beantwortet werden.

Zum Schluss noch mal Ivan Krastev im Interview, in der er sein Thema ins Globale wendet:

Migration ist in unserem Jahrhundert die neue Revolution, nicht ideologisch, sondern von Google Maps geleitet: Wenn du dein Leben ändern willst, ist nicht das Klügste, deine Regierung zu ändern, sondern das Land, in dem du wohnst.

Was bewirk(t)en die Flüchtlinge im nervösen Europa?
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!