Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Vertreibung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung
Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Sonntag, 03.04.2016

Warum der EU-Türkei Deal nicht funktionieren wird

Das Abkommen mit der Türkei zur Lösung der Flüchtlingsfrage wurde von der EU als großer Erfolg gefeiert. Doch wie Megan Greene und R. Daniel Kelemen in Foreign Policy darlegen:

The reality is that the deal is utterly unworkable for logistical, legal, and political reasons.

Griechenland hat nicht die Ressourcen und die EU bietet zu wenig Hilfe, um eine Registrierung der Flüchtlinge überhaupt durchführen zu können - und dies ist ein schon lang anhaltendes Problem, das sich nicht eben lösen lässt, zumal sich nun alle großen humanitären Organisationen zurückgezogen haben. Als nächstes werden Klagen gegen die Abschiebungen in die Türkei eingereicht werden - und diese Abschiebungen, die den Kern des Plans ausmachen, sind illegal. Letztlich steht die Verlässlichkeit der türkischen Regierung in Frage, ihren Teil des Abkommens einhalten zu können. All das lässt die humanitäre, menschenrechtliche und politische Krise außer Acht, die durch diesen Deal entsteht. Letztlich, liegt das Versagen bei den Mitgliedsstaaten, die sich einer europäischen Verantwortung und Asylpolitik entziehen. Doch nur hier kann letztlich eine Lösung für die Flüchtlinge und die EU liegen. Benötigt wird ein wahres europäisches Asyl.

Warum der EU-Türkei Deal nicht funktionieren wird
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!