Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Vertreibung

Emily Dische-Becker
piqer: Emily Dische-Becker
Montag, 04.01.2016

Nach der Wilkommenseuphorie – strukturelle Diskriminierung und innerdeutsche Grenzen

Eine bewegende Auseinandersetzung mit der deutschen "Wilkommenskultur" von einer jungen syrisch-deutschen Autorin. In ihrem Aufsatz (der hier auch auf Englisch veröffentlicht wurde), untersucht Iman al Nassre ihre gespaltenen Gefühle angesichts der vielzelebrierten zivilgesellschaftlichen deutschen Großzügigkeit. Für sie ist auch die tatsächlich vorhandene Dankbarkeit syrischer Geflüchteter gegenüber Deutschland nicht unproblematisch. In den Augen der Autorin ist die schleichende strukturelle Diskriminierung, wie sie sich beispielswiese in niedrigen Erwartungen an die Schulleistung von Kindern mit Migrationshintergrund zeigt, fast schädlicher als der eher offenherzige Rassismus, den wir aus Pegida-Demonstrationen kennen und von dem wir uns (leicht) distanzieren. Auch Einwanderer, die als brave, integrierbare und „gute“ Immigranten gelten, schreibt al Nassre, werden nicht von rassistischen Vorurteilen bewahrt.

Nach der Wilkommenseuphorie – strukturelle Diskriminierung und innerdeutsche Grenzen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Vertreibung als Newsletter.