Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

Flucht und Einwanderung

Grenzen Europas

Die Grenzen Europas sind in den Schlagzeilen. Über die Grenzen Europas hinweg kommen Flüchtlinge nach Europa. Flüchtlinge stranden auf griechischen Inseln oder im Mittelmeerraum südlich von Sizilien, bevor sie die Odyssee weiter nach Deutschland und in andere europäische Nationen führt. Aber es gibt noch mehr europäische Grenzen: Wirtschaftswissenschaftler sorgen sich um die Grenzen des Wirtschaftswachstums in Europa; Kulturwissenschaftler suchen die Grenzen einer kulturellen Identität; Umweltschützer denken an ökologische Kapazitätsgrenzen. Gibt es Ideen, die all diesen unterschiedlichen Debatten als Leitfaden dienen? Was sind Grenzen eigentlich? Ist die Idee, Grenzen einzureißen, um endlich frei zu sein, naiv? Oder ist es nicht höchste Zeit, dass wir es endlich tun: Erst die Grenzen in unseren Köpfen einreißen, dann fallen die realen Grenzen von ganz allein. Eine Welt ohne Grenzen, für die jeder Verantwortung trägt, für freie Menschen, die sich endlich diesen Planeten teilen. Imagine there's no countries, it's easy if you try...

Weitere Informationen zum Thema Grenzen Europas

Die Bedeutung der Grenzen Europas
Die Grenzen Europas sind in den Schlagzeilen. Über die Grenzen Europas hinweg kommen immer mehr Flüchtlinge nach Europa. Flüchtlinge stranden auf griechischen Inseln oder im Mittelmeerraum südlich von Sizilien, bevor sie die Odyssee weiter nach Deutschland und in andere europäische Nationen führt. Aber es gibt noch mehr europäische Grenzen: Wirtschaftswissenschaftler sorgen sich um die Grenzen des Wirtschaftswachstums in Europa; Kulturwissenschaftler suchen die Grenzen einer kulturellen Identität; Umweltschützer denken an ökologische Kapazitätsgrenzen. Gibt es Ideen, die all diesen unterschiedlichen Debatten als Leitfaden dienen?

Europa: eine erfolgreich integrierte Libanesin
Auf der Suche nach geeigneten Fundamenten für eine Diskussion über Europas Grenzen werden wir fündig bei den Schriftstellern der Antike. Da finden wir Europa, die von Zeus nach Kreta entführte Phönizierin. Europa als ein Kontinent, der durch den Mittelmeerraum sowohl von Afrika als auch von Asien abgegrenzt ist, bekam bereits in der Antike Gestalt als Idee und Mythos. Europa war eine Phönizierin, die zunächst in Sidon, im heutigen Libanon, zu Hause war. Zeus verliebte sich in sie und entführte sie nach Kreta, wo sie sich prompt so gut integrierte, dass sie sogar Königin wurde und der ganzen Region ihren Namen gab. Europas Grenzen lagen im südöstlichen Mittelmeerraum. Später weiteten die Römer Europa als Kulturraum auf das gesamte Mittelmeergebiet und das heutige Mitteleuropa aus. Zur Zeit des Römischen Reichs verliefen die Grenzen Europas gegen Norden hin quer durch Deutschland, entlang einer Grenzziehung von Köln bis nach Regensburg, des sogenannten Limes. Das war das geteilte Deutschland vor mehr als 2000 Jahren: südlich der Grenzlinie die gebildeten Römer und nördlich davon die in der Schriftkultur ungebildeten Barbaren.

Europa: eine lange und gewalttätige Geschichte
Europa ist immer schon ein Kontinent von brutalen Auseinandersetzungen und Kriegen gewesen. Der römische Schriftsteller Ovid führte die Verkettung von Gewalt und Krieg bis auf die Zerstörung Trojas in Kleinasien zurück. Von dort flüchtete Aeneas, Sohn der Göttin Venus, nach Italien und wurde zum Urahn der Gründer Roms. Die stets rachsüchtigen Römer unterwarfen die Griechen, also die Zerstörer Trojas. Gleichzeitig bewahrten sie jedoch die griechische Sprache, Philosophie und Literatur. Innerhalb der Grenzen Europas ging die Geschichte wild und blutig weiter: Völkerwanderungen und Religionskriege führten zu dramatischen Umgestaltungen. Revolutionen und Befreiungskriege verhinderten den sozialen Frieden. Im 20. Jahrhundert merkte selbst die herrschende Bürokratie, dass ein geeintes Europa besser ist als die ewige Fortsetzung von Kriegen. Europa als eine Einheit mit gemeinsamen Außengrenzen garantiert den innereuropäischen Frieden und die Durchlässigkeit innereuropäischer Grenzen. Innereuropäische Grenzen weichen so einem geeinten, friedlichen Europa.

Frieden innerhalb und außerhalb der Grenzen Europas
Die Grenzen Europas sollen die Menschenrechte der Menschen innerhalb und außerhalb Europas schützen. Die mythische Gründerfigur Aeneas war schließlich eine Art türkischer Familienvater, der vor griechischen Piraten flüchtete und in Europa eine neue Existenz gründete. Europa selbst war eine Libanesin, die wegen einer griechischen Liebesaffäre ihrer eigenen Verwandtschaft entfloh und Zuflucht auf Kreta fand. Die so wichtigen Menschenrechte innerhalb der Grenzen Europas dürfen nie auf Kosten der Menschenrechte außerhalb der Grenzen Europas gehen.