Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

Flucht und Einwanderung

Flüchtlingsrouten

Unter Flüchtlingsrouten werden grenzüberschreitende Routen verstanden, die von vielen Flüchtlingen genutzt werden, um zum Beispiel nach Mitteleuropa zu gelangen. In Europa sind in der jüngsten Vergangenheit zwei Flüchtlingsrouten besonders in den Brennpunkt des Interesses geraten: Die Balkanroute, die aus mehreren Flüchtlingsrouten besteht, sowie die Mittelmeerroute. Diese Routen sollen die Menschen in Sicherheit bringen, weg vom Krieg. Aber sie sind gefährlich und es wird den Fliehenden schwer gemacht. Anstatt den Menschen zu helfen, sicher aus den Krisengebieten zu fliehen, werden sie kriminalisiert. Es wird ihnen aufgelauert, es werden Mauern und Stacheldrahtzäune errichtet. Rechte Politiker sprechen laut aus, auf Flüchltinge auch zu schießen. Die Fluchtrouten zu sichern sollte oberstes Gebot der Politk sein. Die Realität sieht aber anders aus. Die EU ist heillos zerstritten, Erdogan und Putin sind unberechenbar. Ohne ein einheitliches Auftreten und ein gemeinsames Asylrecht wird sich diese Krise nicht lösen lassen. Wir müssen endlich mit einer Stimme glaubwürdig sprechen und handeln.

Weitere Informationen zum Thema Flüchtlingsrouten

Unter Flüchtlingsrouten werden grenzüberschreitende Routen verstanden, die von vielen Flüchtlingen genutzt werden, um zum Beispiel nach Mitteleuropa zu gelangen. In Europa sind in der jüngsten Vergangenheit zwei Flüchtlingsrouten besonders in den Brennpunkt des Interesses geraten: Die Balkanroute, die aus mehreren Flüchtlingsrouten besteht, sowie die Mittelmeerroute.

Die Balkanroute kannte zwei Wege: Westliche und östliche Balkanroute. Die westliche war die bekannteste der Flüchtlingsrouten und führte von der Türkei aus nach Griechenland und über Mazedonien und Ungarn, dann über Kroatien und Slowenien nach Österreich, nach Deutschland oder Schweden. Diese Route ist derzeit geschlossen und praktisch unüberwindbar. Gleiches gilt für die östliche Balkanroute von der Türkei über Bulgarien und Rumänien nach Ungarn. Über das Mittelmeer werden zahlreiche Flüchtlingsrouten genutzt. Marrokaner versuchen, über die Straße nach Gibraltar nach Spanien zu gelangen. Andere Flüchtlingsrouten existieren von Tunesien nach Lampedusa. Kritisch ist insbesondere der libysche Weg, da Teile der Küste in Händen des IS sind. Niemand weiß, ob über solche Flüchtlingsrouten Terroristen nach Europa geschleust werden.

Weshalb die Problematik der Flüchtlingsrouten alle etwas angeht
Für den Einzelnen ist eine Beschäftigung mit den Flüchtlingsrouten wichtig, um die Flüchtlingskrise zu verstehen, denn Verständnis und Kenntnis sind der beste Schutz vor Radikalisierung in jedewede Richtung. Die Politik hingegen hätte besser eine Verbindung zwischen dem Zusammenbruch staatlicher Strukturen in Libyen und sich damit abzeichnender Flüchtlingsrouten hergestellt anstatt immer nur ohnmächtig einer neuen Entwicklung zuzusehen. Auch die Schließung der Westbalkan-Route durch Staaten des Balkans hätte viel früher erfolgen können und vermutlich auch müssen.

Was sind die neuesten Entwicklungen im Themenbereich der Flüchtlingsrouten?
Die Balkanroute ist "dicht" und es kommen weniger Flüchtlinge in Mitteleuropa an. In Libyen will die EU versuchen, mit der anerkannten Regierung in Tripolis zusammenzuarbeiten. Die Türkei scheint sich an den sogenannten "Flüchtlingsdeal" zu halten, wobei niemand weiß, wie lange das so bleiben wird. In Deutschland kommen vermehrt Flüchtlinge aus der Schweiz an, die über Italien kommen.

Aktuelle Probleme, Herausforderungen und Lösungsansätze im Bereich der Flüchtlingsrouten
Probleme gibt es sicher viele. Hier wäre zuerst die heillose Zerstrittenheit der EU zu nennen. Ohne ein einheitliches Auftreten nach Außen und ein gemeinsames Asylrecht wird sich diese Krise nicht lösen lassen. Auch die Unberechenbarkeit von Erdogan und Putin machen ein zerstrittenes Europa zu einem Objekt eigener Machtphantasien.Die katastrophalen Zustände im syrischen Aleppo machen es wahrscheinlich, dass sich von dort aus nach einem "Frieden" Massen auf den Weg machen werden. Die einzige Möglichkeit diese Situation zu meistern und nicht den letzten Rest an Vertrauen in der eigenen Bevölkerung zu verlieren, ist es, endlich mit einer Stimme glaubwürdig zu sprechen.