Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Vertreibung

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Dienstag, 17.05.2016

Am Beispiel Marokkos

Aufschlussreich sind bei den Faktenchecks der Bertelsmann-Stiftung, dass auch Rechercheergebnisse anderer Organisationen wie Reporter ohne Grenzen kompakt verfügbar gemacht und Ansprechpartner für Nachfragen genannt werden.

Nach anderen Ländern wie die Türkei gibt es nun einen Faktencheck über Marokko. Deutlich wird, dass der Geldtransfer der im Ausland arbeitenden Marokkaner an ihre zurückgebliebenen Angehörigen zu einer immer wichtigeren Finanzquelle wird - jährlich belaufen sie sich auf ca. 6,5 Milliarden Euro.

Die ersten Marrokaner kamen in den 1960er Jahren infolge von Anwerbeabkommen nach Westeuropa. Seit den 1990er Jahren blieb das Land zwar ein klassisches Herkunftsland, entwickelte sich aber zusätzlich zu einem Ziel für Flüchtlinge und Migranten.

Dennoch dämpft der Faktencheck die Erwartungen: "Leider ist trotz der hohen Legitimation des Königtums und vorzeigbarer Erfolge im Transformations-prozess diese friedliche Öffnungs- und Pluralisierungsdynamik stecken geblieben."

Am Beispiel Marokkos
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!