Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Samstag, 22.02.2020

Zusammengefasst: Steht in Afghanistan der Frieden vor der Tür?

In Afghanistan hat heute tatsächlich ein historischer Tag begonnen. Alle Kriegsparteien haben sich nämlich darauf geeinigt, die Gewalt für sieben Tage zu reduzieren. Was das konkret bedeutet, wird sich noch zeigen.

Doch viele Afghanen sind optimistischer geworden und feiern teils sogar. Besonders wichtig sind in diesem Kontext natürlich die Gespräche zwischen den USA und den Taliban, die in diesem Monat womöglich ihre finale Runde erreicht haben.

Falls die "reduction in violence" erfolgreich zu Ende geht, unterzeichnen Washington und die Taliban ein Abkommen, das den Abzug der US-Truppen garantiert.

Doch was genau bedeutet all dies?

- Kollege Michael Hirsh von Foreign Policy hat einen Text über das US-Desaster in Afghanistan geschrieben. Er ist lesenswert und macht viele Probleme, die sich in den letzten 18 Jahren entwickelt haben, deutlich. 

- Einen guten Bericht gibt es auch von Mujib Mashal in der NYT. Er verdeutlicht, dass das Ganze eben nicht so einfach ist. Während die Amerikaner und die Taliban vor ihrem Deal stehen, herrscht nämlich eine Regierungskrise. Sowohl Präsident Ashraf Ghani als auch Regierungschef Abdullah Abdullah haben sich zu Siegern der Präsidentschaftswahlen erklärt. Dies gefährdet jegliche Verhandlungen. 

- Hinzu kommt eine gute Zusammenfassung des Geschehens bei Radio Free Liberty, u. a. mit Einschätzungen des deutschen Afghanistan-Experten Thomas Ruttig. Dieser betont, dass der Deal zwischen den USA und den Taliban eben kein Friedensdeal sei. Die wirklichen Friedensverhandlungen beginnen erst danach, und zwar wenn es zum inter-afghanischen Dialog zwischen allen Parteien kommt. 

- Auch von mir gibt es einen Beitrag, und zwar bei Foreign Policy. Konkret geht es um all jene Punkte, die den US-Taliban-Deal gefährden können. Manche behaupten nämlich, dass man den Taliban und auch Washington nicht trauen dürfe und dass der Krieg weitergehen würde, während andere der Meinung sind, die Kabuler Regierung habe gar kein Interesse an einem Frieden und könnte den Deal deshalb sabotieren. 

Zusammengefasst: Steht in Afghanistan der Frieden vor der Tür?
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.