Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Sonntag, 26.05.2019

Zusammengefasst: Ist das der afghanische #MeToo-Moment?

Die afghanische Regierung von Präsident Ashraf Ghani wird immer wieder als progressiv, liberal und frauenfreundlich gelobt. Doch nun sieht sich ebenjene Regierung mit einem (weiteren) Skandal konfrontiert. 

Es geht um sexuellen Missbrauch, Korruption und Erpressung. Ein ehemaliger Berater des Präsidenten hat vor Kurzem in einem Interview mit dem afghanischen TV-Sender Khurshid nämlich offenbart, dass derartige Dinge im politischen Kabul zur Tagesordnung gehören.

- Die NYT gehört zu den ersten internationalen Blättern, die das Geschehen sehr gut zusammengefasst haben. Der betroffene Ex-Berater, Habibullah Ahmadzai, behauptet u. a., dass viele Frauen erst nach "sexuellen Gefälligkeiten" an Spitzenpositionen in der Regierung oder Sitze im Parlament gelangt sind. 

- Dies wurde mittlerweile auch von Mariam Wardak in diesem Interview bestätigt. Wardak, aufgewachsen in den USA, arbeitete einst für Hanif Atmar, den ehemaligen Sicherheitsberater Ghanis und gegenwärtigen Präsidentschaftskandidaten. Nachdem Wardak behauptete, dass Ahmadzais Behauptungen der Realität entsprechen würden, ist sie einem massiven Shitstorm ausgesetzt. Vor allem Anhänger der Regierung (darunter auch viele Trolle) meinen, dass sie sich lediglich profilieren wolle. 

- Sexueller Missbrauch in afghanischen Institutionen und Regierungsabteilungen ist leider keine Seltenheit. Erst vor wenigen Monaten wurde dank dem Guardian bekannt, dass der Präsident der afghanischen Fußballföderation gemeinsam mit seinen Mitarbeitern regelmäßig Spielerinnen belästigte und missbrauchte. 

- Weiterführende Gedanken meinerseits: Im Zentrum des aktuellen Skandals steht Fazel Fazly, der aktuell wichtigste Berater von Präsident Ghani. Für viele "Insider" sind die neuesten Enthüllungen keine Überraschung. Gerüchte über Fazlys "Zirkel" gibt es schon lange. Allerdings wollte nie jemand wirklich darüber sprechen. Dies könnte sich nun allerdings ändern. 

Vielleicht ist das ja der afghanische #MeToo-Moment, auf den viele gewartet haben. 

Zusammengefasst: Ist das der afghanische #MeToo-Moment?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.