Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Dienstag, 24.03.2020

Zusammengefasst: Corona in Krisenländern

Der Corona-Wahn spitzt sich zu, und zwar weltweit. Doch während hierzulande weiterhin um Klopapier und Desinfektionsmittel gestritten wird, herrscht in einigen Ländern eine echte Krise. Achtung: Damit soll die Lage in Europa nicht relativiert werden. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen dem Ausbruch der Pandemie in Europa und in Ländern wie Iran, Afghanistan oder Syrien. 

- Laut Irans Oberhaupt Ali Khamenei ist das Corona-Virus "speziell auf die iranische Genetik" ausgerichtet, sprich, eine Verschwörung gegen das iranische Volk, das in diesen Tagen heftig von Covid-19 heimgesucht wird. Mit solch einer politischen Führung wird sich das wohl leider auch nicht ändern. Die US-Sanktionen gegen den Iran bleiben weiterhin aufrecht, doch Khamenei hält allem Anschein nach sowieso nichts von Hilfe aus Washington. Im Iran gibt es mittlerweile Tausende von Toten. Offizielle Zahlen der Regierung sind wohl allesamt falsch. 

- Wir bleiben im Iran: Wie anderswo trifft auch dort Corona die Schwächsten der Gesellschaft, allen voran afghanische Geflüchtete. Ihnen wird eine Behandlung in Krankenhäusern verweigert. Struktureller Rassismus gegen Afghanen gehört seit Jahrzehnten zum Alltag. Viele dieser Afghanen haben den Virus bereits nach Afghanistan gebracht und verbreitet. Täglich kehren rund 15.000 Geflüchtete in ihre Heimat zurück. 

- Afghanistan ist mit der Krise völlig überfordert. Es gibt zwei Männer, die sich zum Präsidenten ernannt haben, und die Taliban. Alle versuchen, im Schatten von Covid-19 gut dazustehen. Währenddessen findet Krieg statt. Taliban-Operationen, Luftangriffe usw. finden weiterhin statt. Im Grunde genommen hat niemand etwas im Griff und das Virus hat sich bereits massiv ausgebreitet. Mittlerweile gibt es auch Todesopfer, etwa in der Provinz Balkh, die weit weg von der iranischen Grenze liegt. Alle Zahlen der Kabuler Regierung sind falsch, da bin ich mir ziemlich sicher. Nun hat das Land auch eine Milliarde Dollar an Hilfsgeldern aus Washington verloren, nachdem US-Außenminister gestern wütend aus Kabul abgereist ist. Der Grund: Die "beiden Präsidenten", Ghani und Abdullah, wollen sich weiterhin nicht vertragen. 

- Dann gibt es auch noch Syrien, wo weiterhin Krieg und Chaos herrschen. Das Assad-Regime, welches seit Jahren Krankenhäuser bombardiert, behauptet nun im klassischen Neusprech, dass es keine Corona-Fälle in Syrien geben würde. Währenddessen hebt Amnesty International hervor, dass das Virus sich wohl bereits in den Folterlagern des Regimes und anderswo ausgebreitet hat. In Syrien gibt es viele schlimme Wege, die zum Tod führen – und nun ist ein weiterer dazugekommen. 

Zusammengefasst: Corona in Krisenländern
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · vor 6 Tagen

    Ja, solche Infos brauchen wir.
    Fehlen noch die ärmeren Gebiete Afrikas, Asiens und Amerikas.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.