Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Dienstag, 20.08.2019

Zusammengefasst: Afghanistans 100-jährige "Unabhängigkeit"

Gestern jährte sich die afghanische Unabhängigkeit zum 100. Mal. Das diesjährige Jubiläum wird besonders groß gefeiert und seitens der afghanischen Regierung ausgeschlachtet. Doch was genau hat es eigentlich mit dem Unabhängigkeitstag auf sich?

- In diesem lesenswerten Bericht von Ali Latifi wird u. a. auch auf den historischen Hintergrund des Feiertages eingegangen. Zentral ist König Amanullah Khan, der vor 100 Jahren aus dem 3. Anglo-Afghanischen Krieg siegreich hervorging. Die Folgen waren das Ende des britischen Protektorats in Kabul sowie die Neutralität Afghanistans. Aber: Die Briten zogen die Grenzen des afghanischen Nationalstaates. Vielen Afghanen fällt es gerade jetzt schwer, Unabhängigkeit zu feiern. Die Gewalt im Land hat wieder einmal einen Höhepunkt erreicht. Am Wochenende wurde eine Hochzeitsfeier in Kabul vom IS angegriffen. Über 60 Menschen wurden dabei getötet.

- Einen guten, meinungsstarken Überblick bietet auch Florian Weigand von der Afghanistan-Abteilung der DW. Er beschreibt hier etwas, das auch ich oft unter Afghanen erlebt habe. Einerseits ist man stolz darauf, dass man niemals erobert wurde ("Friedhof der Imperien"). Weder von Alexander dem Großen, den Persern, den Briten, den Russen oder jetzt auch von den Amerikanern. Andererseits ist man sich auch über die eigene Abhängigkeit bewusst. 

- Wer war eigentlich König Amanullah Khan? Er wird auch in den beiden obigen Artikeln ausführlich erwähnt. Amanullah galt es westlich, modernistisch und säkular. Zu seinen engen Freunden zählten Kemal Atatürk und Reza Shah. Er nahm sich den Iran und die Türkei als Vorbild und wollte Afghanistan ähnlich transformieren. Doch das gelang ihm nicht wirklich. Er reformierte stur und schnell. Das löste Widerstand aus. Er galt als ein Mann, der sich vom Volk entfremdet hatte. Ich habe viel über ihn geschrieben, etwa hier und hier. Der König starb im europäischen Exil, nachdem der Volksaufstand ihn verjagte. 

Zusammengefasst: Afghanistans 100-jährige "Unabhängigkeit"
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Gui-Wil Mertes
    Gui-Wil Mertes · Erstellt vor 3 Monaten ·

    Zu jedem Erdenstaat sollte es einen Piqer geben ;)
    ...Solche Einsichten in Innenansichten finde ich jedenfalls sehr wertvoll; Gespür für politische Feinheiten erwächst aus solchem Detailwissen: "Amanullah Khan's biggest mistake in copying Ataturk was his lack of education and awareness about his own country."
    - ORZALA NEMAT, AFGHANISTAN RESEARCH THINK-TANK"

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.