Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

"Werden an allen Ecken behindert": Was Flüchtlingshelfer über die Arbeit mit Behörden berichten

Fabian Goldmann
mal Journalist, mal Islamwissenschaftler, je nachdem

...hab damals den Einschreibungstermin für Theoretische Physik verpasst. Das hab ich jetzt davon.

Zum User-Profil
Fabian GoldmannSonntag, 19.03.2017

Es ist an sich schon eine moralische Bankrotterklärung deutscher Behörden, dass sich im reichsten Land des reichsten Kontinentes der Welt, tausende Privatleute nach Feierabend darum kümmern müssen, dass Zehntausende Menschen aus den ärmsten Gegenden der Welt mit dem Nötigsten versorgt werden. 

Aber wer schon einmal in einer Erstaufnahmeeinrichtung, am Bahnhof oder in einer Willkommensinitiative geholfen hat, weiß: Das Versagen der deutschen Flüchtlingsbürokratie geht weit über Tatenlosigkeit hinaus. Gegen Widerstände und Inkompetenz von Ämtern, Ministerien und Behörden anzukämpfen, ist für viele Freiwillige längst zu einem eigenständigen und zeitraubenden Tätigkeitsbereich geworden. 

Das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) hat 62 Flüchtlingshelfer zu ihrer Arbeit befragt. Die Mini-Studie ist nicht repräsentativ, bietet aber doch einige ernüchternde Einblicke. Neben Fragen zur Motivation und eigenen Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen, fragten die Forscher die Freiwilligen auch nach ihren Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Behörden - und bekamen deprimierende Antworten. 

"Werden an allen Ecken behindert": Was Flüchtlingshelfer über die Arbeit mit Behörden berichten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.