Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Was die EU in Sachen Afghanistan tun sollte

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
Emran FerozMittwoch, 28.04.2021

In den vergangenen Wochen habe ich zahlreiche abgeschobene Geflüchtete in Kabul getroffen. Einige von ihnen wurden praktisch unter Druck mit einer "freiwilligen Rückkehr" nach Afghanistan gelockt. 

Was dies konkret bedeutet und warum das gefährlich ist, behandelt dieser Beitrag, geschrieben von zwei Afghanen, die selbst geflüchtet sind. Es handelt sich bei ihnen um Angehörige der Hazara-Minderheit, und sie betonen deshalb auch umso mehr, dass vor allem ihr Volk in den letzten Jahren gezielt Opfer von Gewalt wurde. 

Im Fokus steht der "Joint Forward"-Deal, den die EU 2016 mit der afghanischen Regierung abgeschlossen hat. Seitdem sind Abschiebungen en masse möglich. Vor Kurzem wurde der Deal erneuert. Verantwortliche Politiker sprechen immer wieder von "Hilfen vor Ort". 

Meist ist davon allerdings nichts sichtbar. Das meiste Geld wanderte – wie gewohnt – in die Taschen korrupter Politiker. Andere Hilfszahlungen sind praktisch nicht vorhanden. Die meisten Geflüchteten, die ich getroffen habe, haben im besten Fall einige hundert Euro von IOM erhalten. Das war's dann auch. De facto kümmert sich die afghanische Regierung in keiner Weise um Abgeschobene. Viele sind bereits in den Iran oder nach Pakistan geflüchtet - oder wollen abermals nach Europa reisen. 

Die Autoren schlagen deshalb zwei Dinge vor, und ich teile ihre Meinung: 

1. Die EU muss aufhören, mit Hilfsgeldern Geflüchtete zurück nach Afghanistan zu locken. Viele kehren außerdem nicht freiwillig zurück, sondern werden mit Gewalt abgeschoben. Dadurch zerstört die EU ihre eigene Glaubwürdigkeit in Sachen Menschenrechte und riskiert das Leben der Betroffenen.

2. Die EU sollte mehr afghanische Geflüchtete aufnehmen und ihre finanziellen Ressourcen in die Stärkung des eigenen Asylsystems investieren anstatt in korrupte Regierungen. 

Was die EU in Sachen Afghanistan tun sollte

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.