Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung
Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Donnerstag, 11.01.2018

Warum Historiker relativ gelassen auf die "Flüchtlingskrise" blicken

Die Ankunft von rund 1 Million Asylsuchenden versetzte viele in Deutschland in Panik, es sei nicht zu bewältigen, eine Bedrohung für die Gesellschaft – kurz: eine Krise. Wer sich allerdings mit der Geschichte von Flucht beschäftigt hat, bewertet die Situation etwas ruhiger: Das hat es alles schon gegeben, wenn nicht unter schwierigeren Bedingungen. Philipp Ther hat im letzten Jahr mit "Die Außenseiter" das vielleicht wichtigste Buch zur "Flüchtlingskrise" vorgelegt, in dem er auf die Geschichte der Flüchtlinge in Europa in der Neuzeit zurückblickt. Er zeigt sachlich und nüchtern, dass es immer wieder zu Vertreibungen und Flüchtlingsaufnahmen kam, der Erfolg der Aufnahme aber auch ganz zentral von den aufnehmenden Gesellschaften in Europa abhing. (Wer übrigens ein Buch zur Globalgeschichte von Flucht im 20. Jahrhundert lesen möchte, dem sei "The Making of the Modern Refugee" von Peter Gatrell ans Herz gelegt.)

Wo der Historiker dann doch etwas besorgt ist, ist bei den aktuellen populistischen Verdrehungen der Realität und politischen Reaktionen auf Flüchtlinge, gerade auch in Österreich, wo Ther lebt. Hier wird er allerdings etwas unhistorischer und eher empört. Vielleicht bräuchten wir zur Versachlichung auch eine Geschichte des Populismus – nur weiß ich nicht, ob das zur Beruhigung beitragen würde.

Warum Historiker relativ gelassen auf die "Flüchtlingskrise" blicken
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!