Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Freitag, 20.03.2020

Warum das Massaker von Kunduz noch lange nicht aufgearbeitet ist

Wer kann sich noch an den NATO-Luftangriff von Kunduz im Jahr 2009 erinnern?Mehr als 140 Zivilisten wurden damals in der nordafghanischen Provinz getötet, und zwar auf Befehl des damaligen Bundeswehrobersts Georg Klein. 

Klein meinte, dass die Ziele Taliban-Kämpfer gewesen seien. Später stellte sich heraus, dass er falsch lag und mit seiner Aktion selbst gegen die Richtlinien der NATO (und die sind auch nicht wirklich toll) verstoßen hat.

Ein Mann, der sich für die Opfer von Kunduz einsetzt und sie seitdem vertritt, ist der deutsch-afghanische Anwalt Karim Popal

Popal verlor vor deutschen Gerichten, doch er gibt nicht auf und kämpft weiter.

Ende Februar fand eine Anhörung vor dem Europäischen Gerichtshof in Straßburg statt. Abdul Manan, der zwei seiner Söhne bei dem Luftangriff verloren hat, machte seine Aussage.

Für Popal ein großer Erfolg.

Und Klein? Der wurde 2012 zum General befördert.

Für Manan, den auch ich kenne, ein Schlag ins Gesicht. Er will, dass das Kriegsverbrechen aufgearbeitet wird und sich die Bundesregierung offiziell entschuldigt. 

Bis jetzt ist dies nicht geschehen. 

Warum das Massaker von Kunduz noch lange nicht aufgearbeitet ist
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.