Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung

am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Berlin.

Gründer des Netzwerks Fluchtforschung.

Forscht zu, schreibt über und kommentiert Migrations- und Flüchtlingspolitik, insbesondere aber nicht nur in Deutschland und Europa.

Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Donnerstag, 10.01.2019

Warum Abschiebung nicht unbedingt zu einer erfolgreichen Rückkehr von Migranten führt

Zuletzt ist wieder, wie so oft, eine Verschärfung des Abschieberechts gefordert worden. Doch eine Rückkehr muss nicht immer mit Gewalt durchgesetzt werden – und kann sie in den meisten Fällen auch gar nicht, ohne gegen Menschenrechte zu verstoßen. Die Bundesregierung setzt daher verstärkt auf die Förderung freiwilliger Rückkehr von Geflüchteten – wie im Fall der völlig verfehlten Plakataktion.

Forschungen zeigen, dass die Förderung freiwilliger Rückkehr in vielen Fällen sinnvoller ist als Abschiebungen – für die betroffenen Migrant*innen wie auch für eine Migrationspolitik, die eine Wiedereinreise verhindern will. Die Beihilfe zur Reintegration ist kein neues Instrument der Migrationspolitik. Insbesondere im Balkan wird es bereits erfolgreich durchgeführt. Die Unterstützung, ein neues Leben nach der Rückkehr aufzubauen, vermeidet eine erneute Migration und fördert die dortige Ökonomie – wobei z. T. Migrations- und Entwicklungspolitik in Widerspruch geraten.

Dabei zeigen Untersuchungen aber auch falsche Vorstellungen bei der Schaffung solcher Instrumente auf: Migranten wollen nicht unbedingt an den Ort zurück, von dem sie gekommen sind. Viele ziehen lieber in Städte als aufs Land, oder auch ins Nachbarland. Programme müssen also angepasst werden und insbesondere sollten Migranten selbst in die Programmgestaltung einbezogen werden. Auch fängt die Reintegration schon längst vor einer Rückkehr an, nämlich mit einer Integration: Bildung und Ausbildung in Deutschland geben Rückkehrern Fähigkeiten, die den Aufbau eines neuen Lebens erleichtern.

Aber: solche Programme funktionieren nicht überall. Wo noch Gewalt und Konflikte herrschen – zum Beispiel in Afghanistan – da helfen auch Reintegrationsprogramme nicht. Rückkehrer werden Gefahren ausgesetzt, abermals vertrieben und so setzt ein Kreislauf der Migration ein, der im Interesse von niemandem ist.

Disclaimer: Der Artikel basiert auf einem Forschungsbericht, der im Rahmen eines von mir koordinierten Projekts verfasst wurde.

Warum Abschiebung nicht unbedingt zu einer erfolgreichen Rückkehr von Migranten führt
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

piqd hat das erste personalisierte und generelle Audiomagazin! Egal aus welcher Quelle - alle Audio-Empfehlungen, die es in dein piqd Magazin geschafft haben, hast du jetzt immer dabei.

Einfach deinen piqd Audio-Feed im Podcatcher deiner Wahl auf dem Smartphone abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Podcast wird in AntennaPod abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Downcast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Instacast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in iTunes abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Podgrasp abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Podcast wird in gpodder.net abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Pocket Casts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.