Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Samstag, 30.05.2020

Von der Radikalisierung von Geflüchteten

Lesenswerter bpb-Beitrag des norwegischen Afghanistan-Kenners Kristian Berg Harpviken über die Radikalisierung von Geflüchteten. 

Als Aufzeigebeispiel hierfür nennt Harpviken natürlich jenen Fall, den er am besten kennt: Jenen von afghanischen Geflüchteten in Pakistan.

Konkret spricht man in diesem Kontext von "refugee warrior communities". 

In den 1980er-Jahren flüchteten Hunderttausende Afghanen nach Pakistan. Viele von ihnen schlossen sich dort den aufständischen Gruppierungen, den Mudschaheddin an, und bekämpften die Rote Armee sowie die kommunistische Diktatur in Kabul.

Später, in den 90ern, rekrutierten auch die extremistischen Taliban ihre Rekruten in den afghanischen Flüchtlingslagern. 

Eine wichtige Rolle spielen natürlich auch globale und regionale Akteure, die das Leid der Geflüchteten mehr oder weniger für ihre eigenen politischen Interessen missbrauchen. In den 1980ern waren es vor allem die Amerikaner, die Waffen und Geld ins afghanisch-pakistanische Grenzgebiet schickten. Wichtig ist in diesem Kontext auch Pakistan selber, dessen Rolle diesbezüglich bis heute (Stichwort Taliban-Unterstützung) umstritten ist.

Von der Radikalisierung von Geflüchteten
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.