Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Lars Hauch
Freier Journalist mit Schwerpunkt Nahost-Politik und Islamismus
Zum piqer-Profil
piqer: Lars Hauch
Donnerstag, 26.09.2019

Stimmung gegen Syrer in der Türkei: Die Bundesregierung kann helfen

Die Situation syrischer Geflüchteter in der Türkei verschlechtert sich. Camps werden geschlossen, tausende wurden verhaftet, teils nach Syrien zurückgeschickt. Auch seitens der türkischen Bevölkerung kam es zu Übergriffen auf SyrerInnen. 

Die Bundesregierung kann etwas dagegen tun, schreibt Julian Lehmann.

Denn die Stimmung gegen die Geflüchteten sei auch darin begründet, dass die türkische Gesellschaft sich unfair behandelt fühle.

Warum?

Im Rahmen der EU-Türkei-Vereinbarung erklärte sich die Türkei bereit, als Pufferzone zu fungieren, welche die EU vor weiteren Flüchtlingsbewegungen abschirmen würde. Neben finanziellen Zuwendungen stellte die EU dafür der Türkei in Aussicht, die schon lange erwünschten Visaerleichterungen sowie die Modernisierung der Zollunion voranzubringen. 

Geschehen ist das allerdings nicht. Entsprechend einfach ist die Stimmungsmache gegen die Geflüchteten. Ein Deal ohne versprochene Benefits ist ein Betrug, könnte man argumentieren. 

Deshalb sollte die EU auf die Türkei zugehen und die versprochenen politischen Prozesse tatsächlich vorantreiben. Das käme sowohl den SyrerInnen zugute als auch der türkischen Bevölkerung, argumentiert Lehmann. 

Ein kluger Beitrag. Natürlich gibt es ganz unterschiedliche Gründe für die Stimmungsmache gegen SyrerInnen (3,6 Millionen Geflüchtete sind in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung), doch die Bundesregierung kann nicht einfach den Kopf in den Sand stecken, nachdem die Grenzen nach Europa vermeintlich geschlossen wurden. In der Politik ist es wie in der Kommunikation: Man kann nicht nicht intervenieren.

Stimmung gegen Syrer in der Türkei: Die Bundesregierung kann helfen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.