Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Lars Hauch
Freier Journalist mit Schwerpunkt Nahost-Politik und Islamismus
Zum piqer-Profil
piqer: Lars Hauch
Samstag, 19.10.2019

So geht Recherche: Beweise für russische Kriegsverbrechen in Syrien

Diese Recherche ist so umfangreich und wertvoll, dass ihre Ergebnisse verbreitet werden müssen.

Russland bombardiert Krankenhäuser in Syrien. Das ist mehr oder weniger bekannt, lässt sich aber nur schwierig beweisen. Denn: Russland weist jegliche Schuld von sich und letztlich ist schwer zu sagen, ob in dem jeweiligen Flugzeug nicht vielleicht doch ein syrischer Pilot gesessen hat.

Evan Hill und Christiaan Triebert haben in akribischer Arbeit Fakten gesammelt und miteinander in Verbindung gesetzt. 

Beispiel: Nabd al-Hayat in Idlib. Das  Krankenhaus behandelte monatlich mehr als 5000 Menschen. Finanziert wurde es aus dem Ausland. Die Koordinaten des unterirdischen Krankenhauses waren vorsorglich an die UN übermittelt worden. Dadurch waren sie öffentlich für alle Konfliktparteien einsehbar und sollten die Zerstörung ziviler Infrastruktur verhindern. 

Am 5. Mai 2019 ist über Funk zu hören, wie exakt diese Koordinaten an einen russischen Piloten übermittelt werden. 8 Minuten später antwortet der Pilot: "Worked it". 

Evan und Christiaan haben den Zeitpunkt des Funkspruchs mit Filmaufnahmen der Zerstörung und Gesprächsinhalten abgeglichen. Außerdem mit Protokollen von Syrerinnen und Syrern, die vom Boden aus die Flugbewegungen beobachten und Warnungen verschicken, welche Richtung die Kampfflugzeuge ansteuern. Alles passt zusammen. 

Hinter der Recherche steckt enorm viel Arbeit. Doch sie lohnt, denn sie beweist vorsätzliche Kriegsverbrechen seitens Russlands. Hunderte solcher Angriffe gab es innerhalb der letzten Jahre.

So geht Recherche: Beweise für russische Kriegsverbrechen in Syrien
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Emran Feroz
    Emran Feroz · Erstellt vor etwa einem Monat ·

    Richtig, SO geht Recherche. Danke für den Hinweis. Das Visual Investigations Team der NYT leistet wirklich hervorragende Arbeit. Ich hoffe, dass ich bald mit Christiaan und Co. auch in Sachen Afghansitan einiges aufdecken darf.

    1. Lars Hauch
      Lars Hauch · Erstellt vor etwa einem Monat ·

      Leistet es in der Tat. Dahinter stehen Ressourcen (Zeit, Geld) die in deutschen Redaktionen kaum vorhanden sind.

      Ich bin gespannt wie sehr sich die UN-Untersuchung auf die Ergebnisse beziehen wird.

  2. Armando Bee
    Armando Bee · Erstellt vor etwa einem Monat ·

    Warum sollte Russland Krankenhäuser in Syrien bombardieren? Was nützt das Russland ?

    1. Lars Hauch
      Lars Hauch · Erstellt vor etwa einem Monat ·

      Systematische Zerstörung ziviler Infrastruktur zieht sich seitens der Pro-Assad Koalition durch den gesamten Konflikt. Sie ist der effektivste Weg, von Oppositionellen gehaltene Gebiete zu brechen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.