Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Donnerstag, 19.11.2020

"Politischer Islam" und Terror in Wien und Kabul

Seit dem fürchterlichen Terroranschlag von Wien diskutiert nicht nur Österreich über den sogenannten "politischen Islam". Sebastian Kurz hat via Twitter sogar verkündet, einen dementsprechenden Strafbestand einführen zu wollen. 

Mit solchen Forderungen kann man für Stimmung sorgen und von den eigenen Fehlern ablenken. In der Praxis wären Kurz' Pläne womöglich ohnehin rechtswidrig. 

Das Hauptproblem ist allerdings die Tatsache, dass der Begriff "politischer Islam" ein extrem vager ist. Parteien wie CDU/CSU oder ÖVP vertreten etwa das "politische Christentum". Na und, nicht wahr? Doch um beim Islam zu bleiben: Viele Muslime praktizieren ihren Glauben UND sind politisch, etwa, indem sie sich gegen jene IS-Extremisten stellen, die in erster Linie sie - Muslime! - töten.

Folgender Text dekonstruiert diesbezüglich nicht nur einiges, sondern macht auch auf jenen Terror aufmerksam, der einige Stunden vor dem Wiener Anschlag abermals Kabul erreichte. 

Am selben Tag des Anschlags in Wien, gab es auch in der afghanischen Hauptstadt Kabul einen Angriff auf eine Universität. Auch diesen Terroranschlag reklamierte der IS für sich. Die Angreifer töteten Dutzende Menschen, darunter viele Studentinnen und Studenten. Obgleich der Wiener Attentäter es nicht geschafft hat, vor zwei Jahren in Kabul einzureisen, ist es doch sehr beklemmend, dass es andere Anhänger der Terrororganisation geschafft haben, auch dort am zweiten November Unschuldige zu töten.

Zugeben, viel konnte man davon in deutschsprachigen Medien nicht lesen.

Am Tag darauf demonstrierten in mehreren afghanischen Städten StudentInnen gegen das Blutbad in Kabul. Sie stellten sich gegen die IS-Terroristen, die die Kabuler Universität angegriffen hatten.

Und nein, bei diesem Piq handelt es sich nicht um Vetternwirtschaft. Mir ist erst zum Schluss aufgefallen, dass der Autor mein jüngerer Bruder, Elias Feroz, ist. Er ist freier Autor und (Islam)Lehrer. 

"Politischer Islam" und Terror in Wien und Kabul

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 4 Tagen

    Danke.

    Erhellend, was der jüngere Bruder schreibt.

    Der früher zum "Clan" der Piqer gehörende Fabian Goldmann publizierte auch einen Beitrag, der gut ergänzt:
    https://www.heise.de/t...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.