Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Fabian Goldmann
mal Journalist, mal Islamwissenschaftler, je nachdem

...hab damals den Einschreibungstermin für Theoretische Physik verpasst. Das hab ich jetzt davon.

Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Goldmann
Donnerstag, 16.11.2017

Oury Jalloh - das war offenbar wirklich Mord!

"Oury Jalloh - das war Mord!" Seit nunmehr 12 Jahren skandieren linke Aktivisten, Angehörige und Freunde Oury Jallohs diesen Slogan. Nun scheint sich zu bestätigen: Sie haben recht.

Das WDR-Magazin Monitor veröffentlicht in seiner aktuellen Aussage neue Rechercheergebnisse rund um den Tod des Mannes, der 2005 in ein Dessauer Gefängniszelle verbrannte.

Monitor zufolge sind mehrere Sachverständige zu dem Urteil gekommen, dass ein Fremdverschulden wahrscheinlich sei für Jallohs Tod. Anders als bisher von Staatsanwaltschaft und Polizei dargestellt, sei die Annahme Oury Jalloh habe sich selbst angezündet so gut wie auszuschließen. Auch der ehemals für den Fall verantwortliche Oberstaatsanwalt gehe davon aus, dass der in der Zelle gefesselte Jalloh mit Brandbeschleuniger besprüht und angezündet wurde.

Also wenigstens späte Gerechtigkeit für Jallohs Hinterbliebene? Unwahrscheinlich. Denn obwohl die Indizienlage nicht erst seit dem Monitor-Bericht erdrückend ist, weigert sich die Staatsanwaltschaft den Fall neu aufzurollen und zeigt damit erneut, dass es im Fall Jalloh um viel mehr geht als den mysteriösen Tod eines afrikanischen Migranten: Verschleppte Ermittlungen, schlampige Spurensicherung, verschwundene Überwachungsaufnahmen, widersprüchliche Aussagen, die politische Blockadehaltung der CDU-SPD-Grüne-Koalition im Landtag von Sachsen-Anhalt ... Dass sich überhaupt noch Behörden und Öffentlichkeit mit dem Fall befassen, ist nicht der deutschen Rechtsstaatlichkeit, sondern Oury Jallohs hartnäckigen Unterstützern zu verdanken.

Verlinkt habe ich euch nicht den Monitor-Bericht (der wurde noch nicht ausgestrahlt), sondern den Radio-Beitrag "Oury Jalloh - die widersprüchlichen Wahrheiten eines Todesfalls" von Margot Overath, die 2015 die schon damals offensichtlichen Widersprüchlichkeiten des Falles in einem eindrucksvollen Feature zusammenstellte. 

Wenn ihr lieber lest als hört: Von Margot Overath gibt es auch diese sehr lesenswerte Reportage im Tagesspiegel zum selben Thema: "Was geschah in Zelle Nr. 5?".

Nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand aber immer noch sehenswert ist die ARD-Doku "Oury Jalloh - Tod in der Zelle" von 2010.

Oury Jalloh  - das war offenbar wirklich Mord!
8
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Daniel Pfefferkorn
    Daniel Pfefferkorn · vor 11 Monaten

    Fyi, es gibt bei change.org eine Petition www.change.org/p/mein-fr...

  2. Fabian Goldmann
    Fabian Goldmann · vor 9 Monaten

    Nachtrag: der erwähnte Monitor-Beitrag lohnt sich auch www1.wdr.de/daserste/...