Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Alexandra Rojkov
Journalistin

Alexandra Rojkov wurde in St. Petersburg geboren und kam als Kontingentflüchtling nach Deutschland. Als Journalistin hat sie mehrere Jahre im Nahen Osten gelebt und schreibt aktuell vor allem über Konflikte und Migration, u.a. für DIE ZEIT, das Magazin der Süddeutschen Zeitung und Geo.

Zum User-Profil
piqer: Alexandra Rojkov
Dienstag, 18.12.2018

Nadia Murad entkam dem "Islamischen Staat". Hier ist die Geschichte des Mannes, der sie rettete

Vor wenigen Tagen wurde in Oslo der Friedensnobelpreis verliehen. Die Jesidin Nadia Murad bekam in diesem Jahr die Auszeichnung für ihre Verdienste gegen die Gewalt, die den Frauen ihres Volkes widerfuhr. Mehrere Tausend Jesidinnen wurden 2014 von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verschleppt und als Sklavinnen gehalten. Murad entkam und kämpft seitdem dafür, dass die Täter vor Gericht gestellt werden. (Hier habe ich ein Porträt über Nadia Murad empfohlen.)

Bisher unbekannt war die Geschichte des Mannes, der Nadia Murad bei ihrer Flucht half. Als Murad in Todesangst durch Mosul irrte, klopfte sie zufällig an die Tür von Omar Abd al-Dschabbar.

"Ich flehe euch an. Helft mir. Die vergewaltigen mich", sagt Nadia. Omar zieht sie ins Haus, damit die Nachbarn nichts merken. Als sie ihre Geschichte erzählt hat, sagt der Vater: "Friede sei in deinem Herzen. Wir werden versuchen, dir zu helfen."

Abd al-Dschabbar versteckt Murad, später besorgt er ihr gefälschte Papiere und bringt sie ins Kurdengebiet. Während Murad nach Europa ausgeflogen wird, bekommt Abd al-Dschabbar Besuch von den Rächern des IS. Sie haben herausgefunden, dass er Murad versteckte. In letzter Sekunde entkommt Abd al-Dschabbar mit seiner schwangeren Frau und seinem kleinen Sohn.

Sie schaffen es bis in die Türkei – dort geht ihnen das Geld aus. Ehefrau und Sohn kehren in den Irak zurück, Abd al-Dschabbar schlägt sich bis nach Köln durch. Er beantragt Asyl und lebt heute in Torgau, wo er in einer Großschlachterei arbeitet.

Nadia Murad ist inzwischen berühmt. Omar Abd al-Dschabbar lebt bei einem Bekannten – seinen Lohn schickt er an seine Frau im Irak. Weil er nur einen subsidiären Schutzstatus bekommen hat, darf er sie nicht nachholen.

Früher, vor ihrem internationalen Erfolg, haben Murad und Abd al-Dschabbar oft telefoniert. Seit Kurzem ist ihre Handynummer außer Betrieb.

Nadia Murad entkam dem "Islamischen Staat". Hier ist die Geschichte des Mannes, der sie rettete
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 6
  1. Coletta Damm
    Coletta Damm · vor 15 Tagen

    Gern hätte ich von Monika Kienle gewusst, was denn nun geschehen ist um Omar Abd al Dschabbar zu helfen. Meines Wissens: Nichts. Da Sie sich vor einem Jahr geäußert haben "dass hier schon etwas getan wurde" bin ich gespannt.
    Alexandra Rojkov, haben Sie mittlerweile neue Informationen dazu? Vielen Dank, auch dafür, dass Sie versucht haben, zu helfen.

    1. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · vor 15 Tagen

      Es gibt diese Petition: https://www.change.org... Leider bisher nicht sehr beachtet.

  2. Monika Kienle
    Monika Kienle · vor mehr als ein Jahr

    Ich habe Michael Blume, einer des Teams aus Baden-Württemberg der die Frauen hergebracht hat, gefragt, was an dieser Geschichte dran ist. Hinzufügen muss man, dass hier schon etwas getan wurde. Aber wenn man diesem nach gegangen wäre, wäre die Geschichte nur halt so reißerisch.

    1. Alexandra Rojkov
      Alexandra Rojkov · vor mehr als ein Jahr

      Liebe Frau Kienle, was ist denn - seiner Meinung zufolge - unwahr an der Geschichte?

    2. Monika Kienle
      Monika Kienle · vor mehr als ein Jahr

      @Alexandra Rojkov Ich habe eben Michael Blume gefragt, was an dieser Geschichte dran ist, weil er Nadia berät und oft begleitet.
      Er hat mir versichert, dass dass er sich vor Monaten der Sache angenommen habe. Mehr habe ich nicht gesagt und mehr weiß ich nicht.

    3. Alexandra Rojkov
      Alexandra Rojkov · vor mehr als ein Jahr

      @Monika Kienle In diesem Fall tendiere ich dazu, dem Journalisten zu glauben. Denn die Geschichte wird ja nicht nur von dem Retter erzählt, sondern auch von Nadia Murad selbst. Haben beide sich angesprochen? Die Geschichte unabhängig voneinander ausgeschmückt? Einen konkreten Hinweis darauf gibt es ja scheinbar nicht.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.