Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Montag, 18.02.2019

"Nach der Flut das Feuer" - Oder: Die Neuentdeckung von James Baldwin

Ein Klassiker ist oft einer, der nahezu vergessen war und neu entdeckt wird, da sein Werk auch in anderer Zeit klarer denken und fühlen lässt.

I AM NOT YOUR NEGRO ist ein außergewöhnlicher Film, die Rekonstruktion des letzten Buches von James Baldwin, eine Geschichte der Bürgerrechtsbewegung anhand drei ermordeter Weggefährten des Autors (Martin Luther King Jr., Medgar Evers und Malcolm X), die Darstellung der Vereinfachung der Konflikte in der Kulturindustrie und eine Erklärung, warum nach dem ersten schwarzen Präsidenten ein Rassist im Weißen Haus sitzt.

Mit Cornel West könnte man den Film kommentieren:

Gäbe es die Schwarzen in Amerika nicht, wären die europäischen Amerikaner keine "Weißen" - sie wären nur Iren, Italiener, Polen, Waliser usw., verstrickt in Klassen-, Kultur- und Geschlechterkämpfe um Ressourcen und um ihre Identität.

Fremde, ob Schwarze in einer mehrheitlich weißen Gesellschaft, ob Flüchtlinge oder Migranten, sind zentrale Figuren James Baldwins, der 1987 als Migrant in Frankreich starb.

Nicht nur dieser Dokumentarfilm erhellt sein Werk, es erscheint in neuer Übersetzung.

Über NACH DER FLUT DAS FEUER, seine Essays zur Integration, schreibt Arno Widmann:

Diesen Unschuldigen, so schrieb Baldwin, entgleitet das Gefühl ihrer Macht. Denn die Schwarzen verlassen die Ghettos, lassen sich nicht mehr verdrängen, erobern sich Positionen und Ansehen. Den Weißen, die sich auf ihre „natürliche Überlegenheit“ verließen, wird deutlich, dass sie die Welt nicht mehr begreifen. Integration, so schreibt Baldwin, besteht darin, dass wir unsere weißen Brüder dazu bringen, dass sie sich selbst so sehen, wie sie sind. Man liest das heute, als wäre es hineingesprochen in die Welt Donald Trumps, in der das Gefühl der eigenen Größe, das eins geworden ist mit der Weigerung, die Welt so zu sehen wie sie ist. Nur mit Liebe, erklärte Baldwin, seien der Mehrheitsgesellschaft die Augen über sich selbst zu öffnen.

Dazu kommt die Verfilmung von BEALE STREET BLUES in die Kinos.

"Nach der Flut das Feuer" - Oder: Die Neuentdeckung von James Baldwin
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!