Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Samstag, 19.12.2020

Mexiko: Die ewige Suche nach den Verschwundenen

Diese extrem abgründige Reportage der Washington Post gehört mit Abstand zu den besten Texten, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Es geht um Tausende von Menschen, die in Mexiko aufgrund brutaler Drogenkartelle in den letzten Jahren verschwunden sind. 

Konkret geht es um 79.000 (!) Verschwundene. Sie wurden allesamt ermordet und oftmals im Nirgendwo verscharrt

It’s the worst crisis of the disappeared in Latin America since the Cold War, when military-backed governments kidnapped and secretly killed their leftist opponents — an estimated 45,000 in Guatemala, up to 30,000 in Argentina, as many as 3,400 in Chile. And Mexico’s numbers keep rising. Last year saw a record. Mexicans are uncovering two clandestine graves a day, on average."

Allein in diesem Jahr sind bereits über 6.000 Menschen verschwunden. 

Nun unternimmt die Regierung erstmals einen ernsthaften Versuch, um die Überreste der Opfer ausfindig zu machen. Bei den Tätern handelt es sich meist um bekannte Drogenkartelle wie die Zetas. Allerdings sich auch Polizei und Militär in den Verbrechen involviert. 

Besonders schockierend: Oftmals errichten die Täter sogenannte "cocinas" ("Küchen"), um dort die Leichen der Opfer zu bearbeiten, sodass die Überreste zum Schluss nicht mehr identifizierbar sind. 

All dies ist besonders für betroffene Familien herzzerreißend. Sie konnten von den Verschwundenen, ihren Liebsten, bis heute nicht Abschied nehmen und keinen Schlussstrich ziehen. 

Mexiko: Die ewige Suche nach den Verschwundenen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.