Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung
Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Montag, 14.05.2018

Menschen über Grenzen und Grenzen über Menschen – migrantisch-ostdeutsche Allianzen?

In seinem weit rezipierten Buch "Ausländer, Aussiedler, Asyl" von 1994 machte der Migrationshistoriker Klaus J. Bade eine – noch eher beiläufige – Beobachtung über zwei innerdeutsche Eingliederungsprobleme:

"Sie sind Ergebnis der Tatsache, daß sich in der Geschichte der Deutschen abermals nicht nur Menschen über Grenzen, sondern auch Grenzen über Menschen bewegten, mit Entfremdungserfahrungen in der neuen wie in der alten Welt." (S. 180)

Diese Parallele wurde lange ignoriert. Die Soziologin Naika Foroutan macht nun wieder darauf aufmerksam. Sie betont die frappanten Ähnlichkeiten, wie Migrant*innen und DDR-Bürger*innen ihre Ankunft in der BRD, die Abwertung ihrer Arbeit und ihre ungleiche Behandlung empfanden. Auch die gut erforschten Reaktionen von Nachfahren von Migrant*innen, der 2. und 3. Generation, ähneln Verteidigungsstellungen von Ostdeutschen angesichts von pauschalen Vorwürfen, Ausländer/Ostdeutsche seien eben...

Spannend ist dabei, dass Foroutan nicht nur bei dieser Beobachtung stehen bleibt, sondern aufgrund dieser ähnlichen Diskriminierungserfahrungen Solidarität und Allianzen einfordert. Aus den Marginalisierungserfahrungen solle eine progressive Politik entstehen. Aber sind Ostdeutsche nicht Rassisten? Und verweigern sich Migranten nicht der Integration? Es sind ja gerade solche Vorurteile, denen begegnet werden soll, indem gemeinsame Interessen und Forderungen stark gemacht würden, zum Beispiel im Kampf gegen soziale Ausgrenzung. Die Antwort auf Sorgen und Rassismus in der Bevölkerung wäre dann vielleicht eine Allianz von Ostdeutschen und Migrant*innen (und ostdeutschen Migrant*innen natürlich).

Menschen über Grenzen und Grenzen über Menschen – migrantisch-ostdeutsche Allianzen?
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!