Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung

am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Berlin.

Gründer des Netzwerks Fluchtforschung.

Forscht zu, schreibt über und kommentiert Migrations- und Flüchtlingspolitik, insbesondere aber nicht nur in Deutschland und Europa.

Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Dienstag, 26.01.2016

Humanitäre Organisationen sind stark unterfinanziert – aber auch ineffizient

Humanitäre Organisationen, die unter anderem eine zentrale Rolle in der Versorgung von Flüchtlingen leisten, sind bekanntermaßen stark unterfinanziert. Tatsächlich klafft die Lücke zwischen der benötigten Finanzierung und den Zahlungen von Geberländern immer weiter auseinander. Doch es ist nicht nur eine Frage von Finanzen, wie ein kürzlich vom Generalsekretär der Vereinten Nationen vorgelegter Bericht zeigt, sondern auch ineffektiver Strukturen des humanitären Sektors. Gefordert werden eine größere Beteiligung der Privatwirtschaft, eine bessere Verbindung von Humanitarismus und Entwicklungspolitik, die Vermeidung und Verminderung von Krisen und Risiken – um nur einige Vorschläge zu nennen.

Der Bericht ist interessant, wenn er auch keine wirklich neuen Vorschläge macht, da er kurz vor dem wichtigen, aber umstrittenen World Humanitarian Summit erscheint. Die UN legt dabei einen Bericht vor, der die eigenen Strukturen weitgehend unbeachtet lässt und somit eine bereits kritisierte Stoßrichtung des Gipfels weiter vorantreibt. Zudem kommen der Bericht und der Gipfel zu einer politisch ungünstigen Zeit. Der Humanitarismus ist angesichts weltweiter Krisen selber in einer Krise. Dies mag hilfreich sein, Probleme zu sehen, aber nicht dafür, nachhaltige Lösungen zu finden. 

Humanitäre Organisationen sind stark unterfinanziert – aber auch ineffizient
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.