Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Dienstag, 25.02.2020

Hanau war kein Anschlag "auf uns alle"

Genau dieses Narrativ wird in diesem Beitrag von Armin Ghassim hervorragend dekonstruiert.

Ghassim hebt u. a. hervor, dass die Opfer von Hanau für den rechten Täter in erster Linie erkennbare Migranten bzw. Muslime gewesen sind und deshalb ermordet wurden.

Hinzu kommt, dass der Täter sich im Recht sah, so wie viele andere rechte Extremisten. Sie sind nämlich der Meinung, ihre Heimat vor dem "Fremden" "beschützen" zu müssen. 

Konkretes Beispiel:

Der Mann, der 2016 die Kölner Bürgermeisterin Henriette Reker mit mehreren Messerstichen beinahe tötete, sagte vor Gericht: "Ich wollte die Bevölkerung schützen. Ich wollte kein böser Mensch sein. Sagen wir es so: Ich habe etwas Schlimmes getan, um noch Schlimmeres zu verhindern."

Deshalb das Fazit des Autors:

Die Menschen, die Tobias R. zielsicher anvisierte, entsprechen genau dem Phänotyp, der über das gesamte letzte Jahrzehnt als Bedrohung aufgebaut wurde: Schwarze Haare, dichter Bart, dunkle Augen, irgendwas mit Islam.
Hanau war kein Anschlag "auf uns alle"
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor einem Monat

    Stimmt.

    Mir einer Einschränkung. Sarkastisch kann man sagen: Islam ist wichtig, wenn die Menschen sonst etwa als Südfranzosen angesehen werden könnten.

    Dass viele Afrikaner, die im Mittelmeer ertrinken, Muslime sind, spielt weniger eine Rolle. Ihre Hautfarbe überstrahlt sogar den Islam, er markiert sie als Fremde.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.