Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Gestern & Heute: Diese Geschichte muß sich ihrer Gegenwart stellen

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
Achim EngelbergDonnerstag, 09.12.2021

Einen Nobelpreis für einen Afrikaner hatte ich im Blick, aber ich dachte nicht an Abdulrazak Gurnah.

Seine Themen von Flüchtlingen über Rassismus bis zum Kolonialismus sind heftig umstritten, aber meist von lauteren Protagonisten.

Hier nun in Schrift, Ton und Bild seine Nobelpreisrede, die er am vergangenen Dienstag hielt und eine deutsche Zusammenfassung im Berliner TAGESSPIEGEL von Gerrit Bartels.

Den Titel dieses Piqs borgte ich mir vom ersten afrikanischen Nobelpreisträger Wole Soyinka. Als er vor fast 35 Jahren die Ehrung erhielt, war der Titel seiner Rede This Past Must Address Its Present.

Bis zu Gurnah blieb Soyinka der einzige schwarzafrikanische Geehrte, da Nadine Gordimer (1991) und J. M. Coetzee (2003) Weiße sind und deshalb andere Erfahrungen mit Rassismus haben. 

Freilich, 1986 stand vieles im Zeichen der Überwindung der Apartheid, weshalb Wole Soyinkas den damals noch inhaftierten Nelson Mandela hervorhob.

Allerdings fällt bei Gurnah wie bei Soyinka auf: Beide sehen in den Reden wie in ihrer Literatur eindeutig komplexere Beziehungen als gemeinhin angenommen. Eine einfache Entkolonisierung greift zu kurz.

Und eines haben sie gemeinsam: Als 1986 Wole Soyinka den Nobelpreis bekam, gab es in der alten BRD kein einziges Buch, nur in der DDR gab es einige. Ohne die DDR war das Ergebnis im Jahre 2021 in der neuen BRD das Gleiche: Es gab als die Schwedische Akademie den Preisträger bekanntgab kein lieferbares Buch von Abdulrazak Gurnah. Immerhin kann man nun eines seiner Bücher, DAS VERLORENE PARADIES, in deutscher Übersetzung lesen. Weitere sollen folgen und das wunderbare Buch AKÉ - JAHRE DER KINDHEIT von Wole Soyinka, das es 1986 in der DDR gab, kommt aus dem Antiquariat wieder in den aktuellen Buchhandel.

Gestern & Heute: Diese Geschichte muß sich ihrer Gegenwart stellen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.