Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Dienstag, 12.03.2019

Gestern & Heute: Anekdoten aus dem letzten deutsch-deutschen Kriege

Von Dramen der Geschichte erzählt immer neu der in Schlesien geborene Christoph Hein, der verschiedene Staatszugehörigkeiten erlebte: die Nazi-Diktatur, die sowjetische Besatzungszone, zweimal die DDR, West-Berlin und nun die BRD.

Immer sind es die Armen, die auf die Ärmsten einschlagen, das ist eine uralte Erfahrung. Und die AfD macht sich das zunutze.

Kühl und ironisch reagiert er, wenn ihm neue "Helden" vorwerfen, er verharmlose die DDR. Immerhin hielt er bereits 1987 eine Rede, die es landläufig so nie gegeben haben kann: Die Zensur ist überlebt, nutzlos, paradox, menschen- und volksfeindlich, ungesetzlich und strafbar.

Zum Titel: So wollte Hein seine Anekdoten-Sammlung nennen. Der Verlag machte daraus den Untertitel und bereits die Leseprobe enthält Überraschendes, so etwa, dass Ulbricht und damit die SED nach 1945 das damalige Ostdeutschland zurück wollte,

denn dann wären vermutlich Millionen Pommern und Schlesier in ihre Heimat zurückgekehrt, die DDR wäre sehr viel größer geworden, ihr Territorium und ihre Einwohnerzahl wären denen der westlichen Bundesrepublik nahegekommen. ... 1951 war Stalin dieses Widerstands überdrüssig, zumal er den östlichen Teil Polens der Sowjetunion einverleibt hatte und keineswegs den aus Ostpolen in die ostdeutschen Provinzen vertriebenen Polen ihr früheres Land zurückgeben wollte. ... Und von diesem Jahr an wurde Ulbricht zum folgsamen Schüler und Befehlsempfänger Stalins. Über die verlorenen Ostgebiete durfte im ostdeutschen Staat nicht mehr gesprochen werden. Die Vertriebenen hießen ab sofort nur noch Umsiedler, und die fünf Jahre lang nicht akzeptierte Grenze wurde nun als Oder-Neiße-Friedensgrenze bejubelt. ... Und all jene Deutschen, die noch immer von einem ›deutschen‹ Pommern, einem ›deutschen‹ Schlesien sprachen, die also nichts anderes sagten als die Regierenden der DDR bis 1950, wurden nun als Revanchisten und Kriegstreiber angeprangert und bedroht.

Ein Leitmotiv durchzieht Heins Werk: Es war alles ganz anders.

Gestern & Heute: Anekdoten aus dem letzten deutsch-deutschen Kriege
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!