Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Fabian Goldmann
mal freier Journalist, mal Islamwissenschaftler, je nach Laune
Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Goldmann
Montag, 30.01.2017

Ganz ohne #MuslimBan: Für viele Menschen war die Einreise in die USA auch schon vor Trump unmöglich

Eure Timelines sind wahrscheinlich ohnehin schon gefüllt mit Aufreger-Artikeln zu Trumps #MuslimBan. Deshalb überspringen wir an dieser Stelle einmal den neuerlichen Tiefpunkt der US-amerikanischen Einwanderungspolitik und kommen zu einer Zeit, in der es für 99 Prozent der Menschen in Syrien, Iran, Irak, Jemen, Somalia, Sudan und Libyen schon einmal unmöglich war, in die USA einzureisen: vorgestern.

Vor rund einem Jahr hat Eliza Griswold in der New York Times aufgeschrieben, wie schwer es für syrische Flüchtlinge ist, Zuflucht in den USA zu finden. Griswold erzählt dies anhand der berühmten Ausnahme von der Regel, der Familie al-Haj Ali, die aus einem Ort nahe des syrischen Daraa flüchtete, sich jahrelang nicht nur durch den syrischen Krieg, sondern auch durch die unendlichen Stationen des amerikanischen Einwanderungsrechts kämpfte und schließlich in Aurora nahe Chicago Zuflucht fand.

Die al-Haj Alis sind 5 von lediglich 2.647 syrischen Flüchtlingen, die bis zur Veröffentlichung des Textes in den USA aufgenommen wurden. Dem voraus gehen oft Jahre der Ungewissheit: Registrierung und Interviews beim UNHCR (schon dort werden 90% der Antragsteller aussortiert), Befragungen durch das National Counterterrorism Center, das F.B.I., das Pentagon, das Außenministerium, die Zoll-Behörde und andere amerikanische Nachrichtendienste. Und stets kann schon eine falsche Antwort oder der ungeklärte Verbleib eines entfernten Familienmitglieds (könnte ja IS-Mitglied sein) zum Ausschluss aus dem Programm führen.

Griswold erzählt dabei nicht nur, wie zermürbend der Prozess für die Betroffenen ist, sie gibt auch einen Einblick in den ganzen Abgrund amerikanischer Migrationspolitik, die für Millionen Menschen weltweit Einreisen in die USA ganz ohne #TrumpBan unmöglich machte.

Ganz ohne #MuslimBan: Für viele Menschen war die Einreise in die USA auch schon vor Trump unmöglich
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!