Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung

am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Berlin.

Gründer des Netzwerks Fluchtforschung.

Forscht zu, schreibt über und kommentiert Migrations- und Flüchtlingspolitik, insbesondere aber nicht nur in Deutschland und Europa.

Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Montag, 28.12.2015

Ein Gesetz, durch das weniger Asylbewerber nach Europa kommen werden - wurde im Iran verabschiedet

Die meisten Flüchtlinge ziehen es vor, in der Region ihres Herkunftslandes zu bleiben. Doch der oft unzureichende Schutz und die schlechten Bedingungen in den Erstaufnahmeländern - die teils hohe Zahlen an Flüchtlingen aufnehmen - führt vielfach zu einer Weitermigration der Flüchtlnge, zum Beispiel nach Europa. Eines der wichtigsten Aufnahmeländer für Flüchtlinge ist schon seit Jahrzehnten Iran. Dort leben Millionen von geflohenen Afghanen in dauerhaften Fluchtsituationen. Versuche der letzten Jahre, Afghanen zur Rückkehr nach Afghanistan zu ermutigen, stößt mit stärkeren Konflikten in Afghanistan an seine Grenzen. Auch daher machten sich in diesem Jahr vermehrt afghanische Flüchtlinge auf den Weg nach Europa (was zu merklich höheren Asylantragszahlen von Afghanen in Deutschland beitrug). Die nun beschlossene Ausweitung von Gesundheitsleistungen im Iran auf Flüchtlinge verbessert deren Situation wesentlich und wird dazu beitragen, dass sich im kommenden Jahr weniger auf den gefährlichen Weg nach Europa machen. Es sind solche Verbesserungen von Lebensbedingungen für Flüchtlinge, von denen alle Beteiligten profitieren. Ob andere Faktoren, wie die Ausweitung der Konflikte in Afghanistan, letztlich doch zu höheren Flüchtlingszahlen führen werden, steht auf einem anderen Blatt - doch trägt eine Absicherung der Gesundheitssituation im Iran in jedem Fall dazu bei, dass für Viele das Verbleiben im Iran eine Alternative zur Weitermigration wird.

Ein Gesetz, durch das weniger Asylbewerber nach Europa kommen werden - wurde im Iran verabschiedet
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

piqd hat das erste personalisierte und generelle Audiomagazin! Egal aus welcher Quelle - alle Audio-Empfehlungen, die es in dein piqd Magazin geschafft haben, hast du jetzt immer dabei.

Einfach deinen piqd Audio-Feed im Podcatcher deiner Wahl auf dem Smartphone abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Podcast wird in AntennaPod abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Downcast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Instacast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in iTunes abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Podgrasp abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Podcast wird in gpodder.net abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Pocket Casts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.