Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Ein geflüchteter Journalist wirft der DW Verrat an ihren Werten vor

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
Emran FerozSamstag, 31.07.2021

Lesenswerter Beitrag über die äußerst fragwürdigen Umstände bei DW Arabia. Unter anderem geht es um Assad-Apologetismus in Sachen Syrien sowie die Verharmlosung von autokratischen Regimen in der arabischen Welt. 

Verfasst wurde der Beitrag übrigens von Yahya Alaous, der 2015 aus Syrien nach Deutschland geflüchtet ist. 

Alaous findet kritische Worte, etwa für den vermeintlichen Nahost-Experten Akhtam Suliman, der in den letzten Jahren mehreren Kennern der Region negativ aufgefallen ist:

Bei Sulimans weiteren Auftritten, unter anderem in staatlichen syrischen Medien oder im Hisbollah-Sender al-Manar, der in Europa verboten ist, wurde mir klar, dass er nicht nur ideologisch auf Linie mit dem Assad-Regime ist, sondern auch eine wichtige Rolle spielt als dessen medialer Multiplikator.

Ein Protagonist von Alaous' Artikel ist übrigens ein ungenannter DW-Pressesprecher, der sich meist mit gewissen Fakten und Realitäten nicht auseinandersetzen will. Stattdessen berichten einige DW-Mitarbeiter Alanous sogar, dass sie das Gefühl hätten, bei einem autokratischen Staatssender – und nicht im demokratischen Deutschland! – zu arbeiten.

Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. 

Umso besser, dass geflüchtete Journalisten aus Syrien ein scharfes Auge auf derartige Entwicklungen werfen. 

Ein geflüchteter Journalist wirft der DW Verrat an ihren Werten vor

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Wendelin Ackermann
    Wendelin Ackermann · vor 2 Monaten

    Ein Thema, dem nan sicherlich Aufmerksamkeit schenken sollte.
    Ich finde des Artikel allerdings an mehreren Stellen einigermaßen einseitig: so ist die Bezeichnung 'Asad-Apologet' ein Kampfbegriff, denn man konkret begründen können sollte. Das findet aber so nicht statt.
    An mehreren Stellen des Artikels wird die gesamte politische Richtung der DW herbeigeredet, ohne dafür konkrete Belege zu erbringen:
    „Ein Mitarbeiter aus der Gründergeneration der arabischen Redaktion hat mir erzählt …“, „Für mich ist klar: …“ „Mehrere DW-Mitarbeiter berichten mir …“, „Das zeigen auch Dokumente, die ich einsehen konnte.“, „Zwei ehemalige Mitarbeiter der Arabischen Redaktion meinen …“.
    Naturgemäß können 99% der Leser natürlich nicht beurteilen, was wirklich in der DW Redaktion vor sich geht. Insofern ist es gut, von Insidern Infos zu bekommen.
    Der vorliegende Artikel schein mit allerdings seinerseits recht tendenziös- zumindest was die Wortwahl und die Herleitung der Belege angeht: viel Meinung, recht wenige Fakten.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.